Generalvikar kommt ins Pfarrheim Wegen Missbrauchs verurteilter Pfarrer: Bistum informiert in Westerkappeln

St. Margaretha Kirche Westerkappeln Foto: Katja NiemeyerSt. Margaretha Kirche Westerkappeln Foto: Katja Niemeyer

Westerkappeln. Um zu informieren und Fragen zu beantworten, lädt das Bistum Münster am Donnerstag, 21. November, um 20 Uhr in das Pfarrheim St. Margaretha, Friedensstraße 11, ein. Es geht um den Priester, der trotz Verurteilungen wegen sexuellen Missbrauchs weiterhin über Jahrzehnte in verschiedenen Bistümern gearbeitet hat, unter anderem in der St.-Margaretha-Gemeinde Westerkappeln/Lotte.

Der Priester des Erzbistums Köln war 1972 wegen „fortgesetzter Unzucht mit Kindern und Abhängigen“ zu einer Haftstrafe und 1988 wegen sexueller Handlungen an Minderjährigen zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Von 1974 bis 1978 war er als Aushilfe in der Pfarrei St. Margaretha in Westerkappeln in der Jugendarbeit tätig.Er hatte dort unter anderem zu Gruppenstunden und Fahrten eingeladen und Kinder auf Erstkommunion und Firmung vorbereitet. Einige Gemeindemitglieder haben positive Erinnerungen an den Priester, der einen "guten Draht" zu Kindern und Jugendlichen gehabt habe. Dass nun das Vorleben des Mannes herauskommt, empfinden sie jedoch als Vertrauensbruch.  

Den Fall hat das Erzbistum Köln in der vergangenen Woche öffentlich gemacht.  Als Vertreter des Bistums werden an diesem Abend Generalvikar Dr. Klaus Winterkamp und der Interventionsbeauftragte Peter Frings teilnehmen. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN