Zwei Verletzte Defekte Waschmaschine: Alarm für Feuerwehr in Alt-Lotte

Zum Kellerbrand an Alt-Lottes Marktstraße rückte die Freiwillige Feuerwehr Lotte aus. Foto: Ursula HoltgreweZum Kellerbrand an Alt-Lottes Marktstraße rückte die Freiwillige Feuerwehr Lotte aus. Foto: Ursula Holtgrewe

Lotte. Die Freiwillige Feuerwehr Lotte ist am Freitag um 17.48 Uhr zu einem Kellerbrand mit unklarer Lage an der Alt-Lotter Marktstraße gerufen worden. Zwei Verletzte mussten im Krankenhaus versorgt werden.

"Es hat, wie bei Bränden üblich, Vollalarm gegeben“, berichtete Einsatzleiter Marc Czichowski. Das heiße, dass automatisch zeitgleich beide Löschzüge, der Löschzug Alt-Lotte und der Löschzug Wersen, alarmiert würden. Nachdem er sich einen Einblick in die Lage verschafft hatte, konnten die Wersener wieder einrücken, sagte Czichowski.

Rauchmelder hat ausgelöst

„Als ich auf das Haus zukam, habe ich schon Rauch sehen können, der im Treppenhaus nach oben gestiegen war. Der Rauchmelder hatte ausgelöst. Ein Bewohner rief daraufhin die Feuerwehr“, gab der Einsatzleiter das Geschehen wieder. Als er in den Keller gegangen sei, hätten sich keine Personen mehr im Haus befunden.

Im Waschkeller bot sich Czichowski folgendes Bild: Eine Waschmaschine war zwar außer Betrieb, aber der Qualm kam offensichtlich von der verschmorten oberen Elektronikeinheit. Vermutlich habe ein technischer Defekt den Schmorbrand ausgelöst, resümierte der Feuerwehrmann. Weil sich Rauch in der Erdgeschosswohnung ausgebreitet hatten, lüfteten die Einsatzkräfte diese und das Treppenhaus.

Atemschutztrupp

Der Alt-Lotter Löschzug war mit 17 Kameraden und einem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug, einem Mittleren Löschfahrzeug, einem Tanklöschfahrzeug und einem Mehrzweckfahrzeug zur Marktstraße in unmittelbarer Nachbarschaft zum Gerätehaus gefahren.

Der Einsatzleiter schickte zur Kontrolle einen Atemschutztrupp in den Keller. „Der Einsatz von Wasser war nicht erforderlich. Aber der Trupp hatte einen Brandlöscher dabei. Der kam dann doch nicht zum Einsatz. Die Kameraden haben die Waschmaschine nach draußen getragen“, sagte Czichowski.

Zwei Personen verletzt, aber nicht lebensbedrohlich

Zwei Rettungswagen waren vor Ort, deren Besatzung sich um die Verletzten kümmerte. Zwei Personen wurden später im Krankenhaus untersucht.

Der Einsatz war nach etwas mehr als einer Stunde beendet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN