"Bei uns ist jeder willkommen." Lotter Kreuzchen eröffnet am Lotter Kreuz

Mit viel guter Laune bereiten Jutta Wolff und Tom Tenk die Eröffnung vom Lotter Kreuzchen bei der Tennishalle vor. Foto: Ursula HoltgreweMit viel guter Laune bereiten Jutta Wolff und Tom Tenk die Eröffnung vom Lotter Kreuzchen bei der Tennishalle vor. Foto: Ursula Holtgrewe

Lotte/Alt-Lotte. Es wird gehämmert, gesägt, gestrichen und verlegt neben der Alt-Lotter Tennishalle. Jutta Wolff und Tom Tenk haben es in die Hände genommen, die Gastronomie am Kornweg 3 wiederzubeleben. Einen Namen gibt es schon: Lotter Kreuzchen.

„Das hier ist mein Rücktritt vom Rücktritt“, räumt Tom Tenk schmunzelnd ein. Kulinarische Spuren gibt es seit fünf Jahren in Osnabrück. Nach dem Brand im taste kitchen in Hellern hat er das neue Konzept dort mitentwickelt. Weiterhin baute er als Betriebsleiter das Osnabrücker „The Bulldog“ an der Pagenstecher Straße und das „Bulldog City“ an der Herrenteichstraße mit auf.

Tom Tenk: "Gastronomie macht mir großen Spaß."

Wenn er von sich berichtet, dann ist der gelernte Metzger schnell beim Thema Gastronomie. „Da habe ich schon als Jugendlicher Geld verdient. Es macht mir nun mal großen Spaß, mit Menschen umzugehen“, sagt der gebürtige Bayer.  

Mit Jutta Wolff, Geschäftsführerin von GO! Express&Logistics hat sich mittlerweile eine Freundschaft entwickelt. „Daher habe ich dann doch zugesagt, die Gastronomie der Tennishalle mit aufzubauen. Eigentlich sollte Schluss sein“, betont Tenk und schmunzelt in seinen üppigen Bart.

Großer Renovierungsbedarf

Die Tennishalle hat seit einiger Zeit mit Lottes Sportdirektor Manfred Wilke einen neuen Eigentümer, der nun die Gastronomie in versierten Händen weiß. Nach einigen Betreiberwechseln und einer längeren Ruhephase stellten Jutta Wolff und Tom Tenk bei der ersten Besichtigung einen großen Renovierungsbedarf fest.

Schnell war der Gastraum empfangsbereit und eine gemütliche Ecke mit zwei bequemen blauen Ohrensesseln eingerichtet. Die Terrasse wird gleichfalls wiederbelebt mit neuer Bestuhlung und Beleuchtung. „Gemütlich soll es werden und ein Treffpunkt für alle. Eine Köchin stellen wir auch ein“, beschreibt Jutta Wolff das Konzept. Sie freut sich drauf, dass sie ein lange gehegtes Vorhaben realisieren kann: eine eigene kleine Gastronomie. Der Name  beziehe sich aufs Lotter Kreuz und aufs Stadion nebenan, berichtet sie.

Kuchen, Schnitzel, Currywurst und Co - frisch zubereitet und regional

Nachmittags, auch während des Tennisbetriebs, wird es frisch gebackenen Kuchen geben, auf der Karte zudem Herzhaftes, wie Schnitzel, Frikadellen, Currywurst, Bratkartoffeln und Salate. „Alles selbst gemacht, frisch und möglichst aus der Region“, ist Tom Tenk wichtig. Er ergänzt: „Bei uns ist wirklich jeder willkommen. Wir stellen das Lotter Kreuzchen als Veranstaltungsort für Meet and Greet zur Verfügung und für Feiern bis 60 Personen. Es wird uns sicher gelingen, hier oben eine Erlebnisgastronomie entstehen zu lassen.“ Fest stehe, dass daie Gastronomie an den Heimspielen der Sportfreunde geöffnet hat. „Mal sehen, wohin die Reise geht“, ist Jutta Wolff gespannt auf die Zukunft.

Jutta Wolff: "Mal sehen, wohin die Reise geht."

Tenk wird hinter der Theke stehen und Veltins und Grevensteiner zapfen. Im Frühjahr soll Maisel‘s Weißbier vom Fass hinzukommen. Der zukünftige Wirt ist bereits gespannt auf Thekengespräche.

Eröffnung wird in der ersten Oktoberwoche sein. Vorerst geplante Betriebszeiten: montags bis samstags, 15 bis 22 Uhr; sonntags ist Ruhetag.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN