Kreisliga A Halen trotz Unentschieden in Mettingen Tabellenführer

Ratlosigkeit unter den Aktiven: Halen (hier mit Kevin Wolff, weißes Trikot) hat in Mettingen gerade das vermeintliche 2:0 erzielt, Weil das Tor dabei umgerissen worden ist, wurde der Treffer jedoch nicht gegeben Am Ende hieß es in der rassigen Partie 3:3. Foto: Rolf GrundkeRatlosigkeit unter den Aktiven: Halen (hier mit Kevin Wolff, weißes Trikot) hat in Mettingen gerade das vermeintliche 2:0 erzielt, Weil das Tor dabei umgerissen worden ist, wurde der Treffer jedoch nicht gegeben Am Ende hieß es in der rassigen Partie 3:3. Foto: Rolf Grundke

Lotte. In der Kreisliga A hat der SC Halen in Mettingen einen sicher geglaubten Sieg aus der Hand gegeben und 3:3 gespielt. Da Spitzenreiter SV Büren (2:3 in Dörenthe) erstmals ohne Zähler blieb, reichte den Schwarz-Weißen der eine Punkt, um die Tabellenspitze zu übernehmen.

SC Dörenthe - SV Büren 3:2 (0:0): Nach torloser erster Halbzeit profitierte Dörenthe in der 56. Minute beim Führungstor von einem Ballverlust der Gäste. Der Vorsprung hielt aber nur vier Minuten, denn nach genau einer Stunde egalisierte Andi Nagavci. Acht Minuten später musste Büren nach einer Ampelkarte für Marco Schneider mit einem Akteur weniger auskommen, der sich nach einem Einsteigen, für das er einen Elfmeter haben wollte, zu heftig beschwerte. Eine Viertelstunde vor Schluss nutzte Dörenthe die zahlenmäßige Überlegenheit zur erneuten Führung, wieder war dem ein Fehler im Spielaufbau der Gäste vorausgegangen. In der 89. Minute schien die Partie mit dem 3:1 endgültig entschieden. Nico Schlegel brachte die Gäste, die nach Ansicht ihres Trainers Marcel Czichowski zwei weitere Elfmeter hätten bekommen müssen, in der Nachspielzeit noch einmal heran.  

Eintracht Mettingen - SC Halen 3:3 (0:1): Ein rassiges Kreisliga-A-Spiel sahen die Zuschauer in Mettingen. Die Gäste waren schnell drin in der Partie, Kevin Wolff (3.) versuchte es mit dem Außenrist, Stefan Seiler (5.) aus spitzem Winkel. Beide Male war Eintracht-Keeper Erik Schröer zur Stelle. Die Gastgeber tauchten nach acht Minuten erstmals gefährlich vor dem Halener Gehäuse auf, Gäste-Torwart Nico Bonkowski behielt in der unübersichtliche Situation aber den Durchblick. In der 27. Minute nickte Seiler einen Eckstoß zur Führung für die Halener ein, kurz zuvor hätte Mettingen durch Nicolai Schröer ebenfalls treffen können. In der 34. Minute folgte dann die bisher kurioseste Szene der noch jungen Saison, die beinahe das 0:2 gebracht hätte. Der Ball lag nach einem Schuss von Michael Beuke auch im Netz, doch fiel das Tor dabei um, sodass der Schiedsrichter den Treffer nicht anerkannte. Kevin Wolff hatte zuvor einen Kopfball an die Latte gesetzt und gleich drei Akteure beim Rettungsversuch das Tor umgerissen. Mettingen hatte zwar mehr vom Spiel lag aber zur Pause dennoch hinten. Im zweiten Durchgang machte die Eintracht von Beginn an wieder Druck, ließ aber weiterhin die eigenen Möglichkeiten aus. Nach einer flachen Hereingabe von Wolff stellte Jakob Schulz nach einem Konter auf 0:2. Tim Gilhaus gelang beinahe im Gegenzug nach einem schönen Angriff der Anschluss. Mit einem Seitfallzieher erzielte Seiler nach Wolff-Ablage den dritten Gäste-Treffer. Zum Sieg reichte es dennoch nicht, da Nicolai Schröer (89.) und Marius Moormnann (90.), jeweils mit abgefälschten Schüssen doch noch den verdienten Ausgleich schafften.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN