Vorfreude auf die Regionalliga Das Lotter Blau ist die Farbe der Saison

Von Carsten Richter

Verkauf von Fan-Artikeln der Sportfreunde Lotte. Foto: Manfred MrugallaVerkauf von Fan-Artikeln der Sportfreunde Lotte. Foto: Manfred Mrugalla

Lotte. Wenn die Sportfreunde Lotte in der neuen Saison ähnlich viel Spaß machen wie das beim Stadionfest am Sonntag der Fall war, dann können sich die Fans schon mal auf den Saisonstart freuen. Die offizielle Saisoneröffnung fand jedenfalls schon einen regen Zuspruch und machte Lust auf mehr.

Mit dem Startschuss um 12 Uhr tummelten sich immer mehr Sportinteressierte auf dem Vorplatz der SFL-Arena. Exakt eine Woche vor dem ersten Saisonspiel gegen den TuS Haltern war das Interesse schon geweckt. Auf dem Vorplatz des Stadions übten sich Kinder und Erwachsene beim Torwand- und Elfmeterschießen. Auch die Schnelligkeit beim Torschuss wurde durch Messgeräte exakt erfaßt. Eine Hüpfburg für die ganz Kleinen und ein Kleinspielfeld rundeten das Angebot zur körperlichen Ertüchtigung ab. 

Bei freiem Eintritt gaben sich die SFL-Profis volksnah und gingen auf Tuchfühlung zu ihren Fans. Unter der Moderation von Stadionsprecher Christoph Wernet hatte dabei auch SFL-Trainer Ismail Atalan die Lacher auf seiner Seite.


Trainer Ismail Atalan mit einem kurzen Statement während der Saisoneröffnung.


Auf die Frage, welche Schwächen er aktuell bei seiner Mannschaft noch sehe, antwortete dieser: „Es läuft in der Vorbereitung sehr gut. Schwächen haben wir keine mehr“, sagte der Coach in launiger Marnier. Den sofortigen Wiederaufstieg wollte dieser auf Nachfrage aber doch lieber nicht versprechen.

Verteidiger Alexander Langlitz, der seit fünf Jahren in Lotte spielt, hob den hiesigen Wohlfühlfaktor hervor. „Ich gehe immer noch gerne zum Training. Wir sind eine gute Mannschaft“. Und Neuzugang Alexander Eiban, der aus Schweinfurt nach Lotte wechselte, fühlt sich bereits sehr wohl: „Hier wird gut gearbeitet. Die Mannschaft hat mich gut aufgenommen“, so der Keeper.

In fröhlicher Atmosphäre war von der Enttäuschung des unnötigen Abstieges in die Regionalliga eher wenig zu spüren. Vielmehr ging der Blick bei allen nur nach vorne. „Für uns zählt nicht mehr das vergangene, sondern nur noch das, was wir jetzt aktiv beeinflussen können“, meinte daher auch SFL-Urgestein Tim Wendel. 

Bei den Fans sah das hingegen eher gemischt aus. Doch weil das Nachkarten nichts mehr bringt, haben sich die meisten wohl wieder mit der Regionalliga abgefunden.

Im Stadion selbst wurde den Fans dann die neue Mannschaft vorgestellt. Einzeln wurde jeder Spieler auf den grünen Rasen gerufen und unter dem Applaus der Zuschauer kurz vom Stadionsprecher vorgestellt.

Auch die Fans haben sich für die neue Saison in Stellung gebracht. Es wurde am Rande der Saisoneröffnung bekannt, dass die Fans aktiver unterstützen wollen. So ist bereits ein Fanbus organisiert worden, der am Sonntag, 4. August, zum Punktspiel bei der Reserve von Borussia Dortmund fährt. „Dieser Bus war innerhalb von vier Stunden komplett ausverkauft. Weitere Anmeldungen sind aber noch möglich, sodass vielleicht noch ein zweiter Bus eingesetzt wird“, meinte Organisator Alexander Frontzek.

Zudem wurde in Aussicht gestellt, dass auch aufgrund der kürzeren Aufwärtsfahren in der vierten Liga häufiger Busse eingesetzt werden sollen als das in der 3.Liga auch aufgrund der weiten Strecken noch der Fall war.

Auch sonst soll es weitere Projekte geben, die der Förderung der Fankultur dienlich sein sollen. So soll die Mannschaft kein Fremdkörper sein, an dem man als Zuschauer nicht herankommt. Fans und Profis sollen sich hier kennen- und verstehen lernen durch gemeinsame Aktionen wie Grillabende.

Auch optisch will die Fanszene mehr auf sich aufmerksam machen. Bei besonderen Spielen soll es auf der Osttribüne Choreos geben, und auch auf dem Platz sollen beim Einlauf der Mannschaft vor dem Spiel Fahnenschwenker am Mittelkreis zeigen, wer Herr im Lotter Stadion ist.

Die neue Saison kann also kommen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN