"Es gibt keinen Grund zu warten" CDU Lotte drängt auf Entscheidung zur Turnhalle Halen

•Die Sporthalle in Halen: Dass etwas geschehen muss, ist unstrittig. Was, ob Sanierung oder Neubau, ist noch offen. Die CDU-Fraktion drängt jetzt auf eine Entscheidung. Foto: Archiv/Volker Poerschke•Die Sporthalle in Halen: Dass etwas geschehen muss, ist unstrittig. Was, ob Sanierung oder Neubau, ist noch offen. Die CDU-Fraktion drängt jetzt auf eine Entscheidung. Foto: Archiv/Volker Poerschke

Lotte. Bereits 2016 hatte die CDU-Fraktion im Gemeinderat Anträge zur Verbesserung der desolaten Situation in der Turnhalle am Niederseester Weg eingebracht, über die auch in den Fachausschüssen beraten wurde. Doch passiert ist bis auf eine Verbesserung der Turnhallenbeleuchtung bis heute nichts. Jetzt drängen die Christdemokraten darauf, dass endlich etwas geschieht.

2016 wurde unter anderem ein grundlegender Sanierungsbedarf für die Halle festgestellt. Die Kosten dafür wurden seinerzeit auf 540 000 Euro beziffert; gut die Hälfte davon wurde bereits in den Haushalt 2017 eingestellt. "Das ist jetzt drei Jahre her. Jetzt müsste es weitergehen", begründet Fraktionschef Werner Schwentker den Vorstoß, das Thema in der kommenden Woche im Haupt- und Finanzausschuss (HFA) auf die Tagesordnung zu setzen, um eine Entscheidung zu fällen und voranzukommen.

Neubau statt Sanierung?

In seiner Auflistung der für dieses Jahr wichtigen Themen hatte Bürgermeister Rainer Lammers Anfang des Jahres auf die im Rahmen des Ikek (Integriertes Kommunales Entwicklungskonzept) entwickelten Überlegungen zum möglichen Neubau eines Sport- und Kulturzentrums nahe des Sportplatzes am Hasenkamp verwiesen und betont, dass deshalb die Entscheidung für eine Sanierung der alten Halle oder Abriss und Neubau einer Mehrzweckhalle "noch nicht spruchreif" sei.

Bürger klagen über Zustand

Die Idee eines Dorfgemeinschaftzentrums findet auch der CDU-Fraktionschef gut. Er weiß natürlich auch, dass die Gemeinde Fördermittel beantragt hat. "Aber man kann nicht drauf warten,ob man sie kriegt", so Schwentker, der von Klagen der Halener über den maroden Zustand der Halle berichtet. Für ihn und seine Fraktion steht fest: "Es ist eine Entscheidung fällig. Dabei sind die Bürger einzubinden."

Weichen jetzt stellen

Man dürfe das Thema Turnhalle Halen nicht länger "von einem Jahr zum anderen schieben". Nachdem versäumt worden sei, bestehende Überlegungen sowie Ausschussbeschlüsse umzusetzen, müssten jetzt die Weichen für eine tragfähige und bürgerfreundliche Hallenlösung gestellt werden, heißt es auch in einem Post der CDU im sozialen Netzwerk Facebook.

Nutzungsbedarfe ermitteln

Und weiter: "Die CDU-Fraktion hat daher den Antrag eingebracht, für die Turnhalle und Sportanlage Halen zeitnah ein tragfähiges Gesamtkonzept zu entwickeln, die Nutzungsbedarfe in Abstimmung mit der Bürgerinitiative zu ermitteln und  entsprechend der Haushaltsplanung die Planungen in 2019 zum Abschluss zu bringen und etwaige Änderungen des Baurechts anzustoßen und die Maßnahmen in 2020 abzuschließen."

Nach Auskunft der Verwaltung ist der Antrag bisher der einzige Beratungspunkt im öffentlichen Teil der HFA-Sitzung, die am Donnerstag, 16. Mai, um 18 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses beginnt. Im Anschluss wird der Ausschuss nichtöffentlich tagen.



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN