25 Jahre Fitness für Ältere Damen-Seniorengruppe des SC Halen feiert Jubiläum

Mit verschiedenen Kleingeräten, teilweise selbst hergestellt, trainieren die Damen der Seniorengruppe "Sport für Ältere". Übungsleiterin Ute Ahlgrimm (stehend, zweite von rechts, mit selbst genähtem Pilatesband) wartet jeden Dienstag ab 18 Uhr mit einem neuen Programm auf ihre sportlichen Damen. Foto: Erna BergMit verschiedenen Kleingeräten, teilweise selbst hergestellt, trainieren die Damen der Seniorengruppe "Sport für Ältere". Übungsleiterin Ute Ahlgrimm (stehend, zweite von rechts, mit selbst genähtem Pilatesband) wartet jeden Dienstag ab 18 Uhr mit einem neuen Programm auf ihre sportlichen Damen. Foto: Erna Berg

Lotte. Vor 25 Jahren gründete Ute Ahlgrimm beim SC Halen die Damen-Seniorengruppe „Sport mit Älteren“. Die Übungsleiterin und ihre Sportlerinnen möchten das Jubiläum mit einem Tagesausflug feiern.

1975 machte Ute Ahlgrimm ihren Übungsleiterschein A, der sie berechtigte, fortan beim SC Halen Leichtathletik, Turnen, Ballspiele, Tanzen, Schwimmen und sogar Fußball anzubieten. Alle vier Jahre nimmt sie an Fortbildungen teil, um ihren Schein zu verlängern. Seit 1985 fährt sie regelmäßig zum Deutschen Turnfest, bei der Abschlussveranstaltung  2017 in Berlin wirkte sie aktiv mit. Von 1982 bis 2015 nahm sie vielen großen und kleinen Athleten das Sportabzeichen ab, selber hat sie die geforderten Disziplinen schon 36-mal geschafft.

Seit 1994 leitet Ahlgrimm die Gruppe, die anfangs „Sport mit Älteren“ hieß und später in „Fitness für Ältere“ umbenannt wurde. „Die Abteilung war sehr groß, und wir wechselten wöchentlich die Sporthallen in Wersen und Halen, um allen Teilnehmerinnen gerecht zu werden“, berichtet die Trainerin. Als die Gruppe weiter wuchs, teilte sie sich in eine Damen-Gymnastikgruppe für Jüngere und die Gruppe „Sport mit Älteren“. Die jüngeren Sportlerinnen werden montags von 20 bis 21.30 Uhr von Simone Rußig in der Wersener Sporthalle trainiert.

Dienstags um 18 Uhr erwartet Ahlgrimm in Halen ihre sportbegeisterten Damen, die zwischen 72 und 88 Jahre alt sind. „Wöchentlich wechselnde Programme und Handgeräte, zum Beispiel Aero-Steps zur Koordination und Gleichgewichtsschulung sowie Bänke und Stühle kommen zum Einsatz“, sagt sie. Zu Beginn der Stunde wärmen sich die Sportler auf und trainieren dann Kraft und Ausdauer. Tänze, kleine Spiele und Gehirnjogging werden mit eingeflochten, den Abschluss bilden ein "Cool down" – das heißt, der Kreislauf wird runtergefahren – und Dehnübungen.

Übungsleiterin Ute Ahlgrimm (vorne in lila) und ihre sportlichen Seniorinnen machen sich mit bunten Tüchern fit für das Hauptprogramm. Foto: Erna Berg

Eine Stunde später beginnt die Wirbelsäulengymnastik. Für „Sport in der Prävention – Haltung und Bewegung für Erwachsene/Ältere“ ließ die Übungsleiterin sich 2004 ausbilden. In dieser Gruppe trainieren 51- bis 80-Jährige. Manche gehen nach der ersten Stunde nicht nach Hause, sondern machen sich weiter fit. 

Für Ahlgrimm ist nach den Dienstagsstunden noch lange nicht Schluss mit dem Sportprogramm. Sie hält sich mit Yoga, Aqua-Fitness, möglichst täglichem Radfahren und schnellem Gehen zusätzlich fit. Dazu komme dann noch „ein bisschen Haus und Garten", wie sie lachend aufzählte.

"Ich liebe und lebe Sport“

Wenn sie in die Halle kommt, strahlen ihre Sportlerinnen sie an. „Bleib uns bloß lange erhalten", hätten sie sich von ihr gewünscht, sagt sie. Sie liebt die Gemeinschaft; Fortbildungen machen der gelernten Bürokauffrau ebenfalls Spaß, besonders wenn die Teilnehmer in ähnlichem Alter sind: „Ich liebe und lebe Sport“, lautet ihre einfache Motivationsformel. 

Vor den Sommerferien feiern die Damen der Seniorengruppe traditionell ein Grillfest, zu Weihnachten gehen sie essen. In diesem Jubiläumsjahr wollen sie eine gemeinsame Fahrt unternehmen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN