Es ging auch um die Wurst Erfreulicher erster Blutspendetermin des Jahres in Wersen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Geschäftsführer des DRK-Ortsvereins Wersen-Büren, Olaf Wienbrack, zeigt den Fahrern Steffen Wascher und Tobias Beiderwellen (von links) die Route für die Lautsprecherdurchsagen. Foto: Erna BergGeschäftsführer des DRK-Ortsvereins Wersen-Büren, Olaf Wienbrack, zeigt den Fahrern Steffen Wascher und Tobias Beiderwellen (von links) die Route für die Lautsprecherdurchsagen. Foto: Erna Berg

Lotte. Als „ein ordentliches Ergebnis“ bezeichnete der Geschäftsführer des DRK-Ortsvereins Wersen-Büren, Olaf Wienbrack, die Spenderzahl des ersten Blutspendetermins im neuen Jahr.

Mit 84 Blutspendern kamen am Freitagabend drei mehr als vor einem Jahr, trotz Erkältungs- und Grippezeit. Sieben davon waren Erstspender. Es sei etwa eine Viertelstunde vor Schluss gewesen, das Blutspende-Team West begann schon mit dem Zusammenklappen der Spende- und Ruheliegen, als sich noch sieben Blutspender anmeldeten, zwei von ihnen Erstspender. „Ohne die letzten Spender hätte das Ergebnis wirklich mager ausgesehen“, freute sich Wienbrack schließlich doch über den guten Ausgang des Winter-Blutspendetermins.

Erfreulich war auch die Bereitschaft der zwei neuen Fahrer für die Lautsprecherdurchsagen. Tobias Beiderwellen und Steffen Wascher, beide selber Blutspender, starteten gegen 15.30 Uhr mit dem Toyota des Blutspendedienstes West, um die Bürger in Wersen, Büren und Halen zusätzlich zur Banner-, Online- und Postwerbung über den Blutspendetermin zu informieren.

Somit war es alles in allem ein guter erster Blutspendertermin für das Team des Ortsvereins, den Blutspendedienst West und natürlich für die Empfänger der Blutspenden. Der nächste Spendefreitag ist am 24. Mai.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN