Schick gekleidet auf Mororrädern Lotter organisierte Biker-Benefizfahrt gegen Prostatakrebs

Meine Nachrichten

Um das Thema Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Teils in feinem Zwirn starten die Teilnehmer des „Distinguished Gentleman’s Ride“ gleich vom Osnabrücker Rathaus nach Ibbenbüren. Foto: Philipp SteinhoffTeils in feinem Zwirn starten die Teilnehmer des „Distinguished Gentleman’s Ride“ gleich vom Osnabrücker Rathaus nach Ibbenbüren. Foto: Philipp Steinhoff

Lotte/Osnabrück/Ibbenbüren. So manch einem Fußgänger in Osnabrück und Ibbenbüren zauberten 100 Biker ein Lächeln in die Gesichter. Die Fahrer folgten schick gekleidet dem Aufruf von Martin Wermeier aus Alt-Lotte und schlossen sich dem „Distinguished Gentleman’s Ride“ an – eine weltweite Unterstützungsaktion, bei der Spenden für den Kampf gegen Prostatakrebs gesammelt werden.

Beim „Distinguished Gentleman‘s Ride“, (übersetzt: Ausfahrt vornehmer Herren) sind auch Bikerinnen mit von der Partie. Die erste Fahrt startete 2012 in Australien. Landesweit sollt das Image von Motorradfahrern verbessert werden. Der Anklang war derart positiv, dass der „Ride“ im Jahr drauf mit einer Spendensammlung gegen Prostatakrebs einherging. Die Idee, sich schnieke gekleidet aufs Motorrad zu setzen, verbreitete sich rasch um den gesamten Globus.

Für die Region Osnabrück organisierte Martin Wermeier seinen zweiten Ausritt im feinen Zwirn. „Das erste Mal, im vergangenen Jahr, waren wir hier 55 Biker und Bikerinnen, die mitgefahren sind“, freut sich Wermeier über die wachsende Resonanz.

Er hatte sich vor zwei Jahren der Ausfahrt in Hamburg angeschlossen. „Mit 500 Bikes durch Hamburg – das war schon toll. Mir hat gefallen, dass die meisten gut gekleidet und gesittet durch die Stadt gefahren sind, ohne dass sich jemand belästigt gefühlt hat. Im Vordergrund stand aber, dass es eine Benefizveranstaltung war“, betont der Alt-Lotter.

100 Teilnehmer fuhren von Osnabrück nach Ibbenbüren

In diesem Jahr trafen sich rund 100 Teilnehmer in Osnabrück am 30. September in Osnabrück Fledder. Sie alle gaben ein individuelles Startgeld als Spende. Hier kamen rund 3500 Euro zusammen. „Die Teilnehmer kamen aus der Region Osnabrück und aus Ibbenbüren, Bad Salzuflen, Bielefeld, Hannover, Essen und Herford. Die Ausfahrt vom vergangenen Jahr hatte sich herumgesprochen“, ist Wermeier zufrieden mit der Resonanz – und sucht bereits einen anderen Startort für nächstes Jahr, der mehr als 100 Bikes aufnehmen kann.

„Im nächsten Jahr rechne ich mit noch mehr Teilnehmern. Die Rückmeldungen waren allesamt positiv. Einige kannten sich bereits vom Vorjahr, andere knüpften Kontakte neu“, blickt Martin Wermeier voraus. Er lobte die Unterstützung für Organisatoren auf der Seite www.gentlemansride.com: „Das hat mir manches vereinfacht.“

Okay von Bürgermeister Griesert fürs Foto vorm Rathaus

Fürs Erinnerungsfoto 2018 hatte sich der Organisator von Osnabrücks Bürgermeister Wolfgang Griesert das Okay eingeholt, dass der Tross – ohne Bikes – vorm historischen Rathaus der Hasestadt auflaufen konnte.

Dann starteten alle die Maschinen und es ging in gemütlichem Tempo gen Ibbenbüren. Damit war die Gruppe Teil der diesjährigen weltweit rund 115000 Biker, die beachtliche 6 Millionen US-Dollar (rund 5,2 Millionen Euro) für Forschung gegen Prostatakrebs spendeten.

„Distinguished Gentleman’s Ride“ 2019 am 29. September

Den nächsten „Distinguished Gentleman’s Ride“ organisiert Martin Wermeier im nächsten Jahr. Wer schick gekleidet oder in Ledermontur die gute Sache unterstützen möchte, sollte sich den Termin, Sonntag, 29.9.2019 vormerken. „Nach einigen Gesprächen bin ich zum Ergebnis gekommen: Fast jeder hat in der Familie oder im Bekanntenkreis jemanden, der diesen Krebs hat oder hatte“, motiviert Wermeier, sich der Charity-Ausfahrt anzuschließen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN