zuletzt aktualisiert vor

Langfristiges Konzept soll mittelfristig Früchte tragen Lotter Reserve setzt weiter auf Jugendstil

Die zweite Mannschaft der Sportfreunde Lotte. Obere Reihe, von links: Betreuer Hans-Jürgen Wellmeyer, Marcel Walsch, André Lüken, Lennart Horn, Maximilian Nelles, Manuel Horstmann, Jens Buchholz, Benedikt Nelles, Magnus Horn, Felix Kuhlenbeck, Hannes Pohlmann (Trainer), Rolf Horstmann (1. Vorsitzender). Untere Reihe, von links: Simon Rothermund, Jan Pilgrim, Christoph Elstrodt, Sebastian Friedrich, Sebastian Wellmeyer, Florian Munz, Murat Serim, Dennis Kleingünther, Marcel Jennebach. Foto: Manfred MrugallaDie zweite Mannschaft der Sportfreunde Lotte. Obere Reihe, von links: Betreuer Hans-Jürgen Wellmeyer, Marcel Walsch, André Lüken, Lennart Horn, Maximilian Nelles, Manuel Horstmann, Jens Buchholz, Benedikt Nelles, Magnus Horn, Felix Kuhlenbeck, Hannes Pohlmann (Trainer), Rolf Horstmann (1. Vorsitzender). Untere Reihe, von links: Simon Rothermund, Jan Pilgrim, Christoph Elstrodt, Sebastian Friedrich, Sebastian Wellmeyer, Florian Munz, Murat Serim, Dennis Kleingünther, Marcel Jennebach. Foto: Manfred Mrugalla

ian Lotte. Seit einem halben Jahr ist Hans-Georg Pohlmann für die Lotter Reserve verantwortlich. In der vergangenen Saison führte er seine Mannschaft auf Tabellenplatz fünf der Bezirksliga. Zur neuen Saison wurde das Gesicht der Mannschaft grundlegend verändert, wobei man weiter auf die Jugend setzt und an einem nachhaltigen Nachwuchskonzept bastelt.

„Richtig ist, dass es uns derzeit nicht um den kurzfristigen Erfolg geht. Wir wollen hier etwas entwickeln und sicher auch mittelfristig den Abstand zur ersten Mannschaft verkürzen“, beschreibt Pohlmann den eingeschlagenen Weg.

Sechs Abgängen stehen zu Saisonbeginn zehn neue Spieler gegenüber. Aus Lottes A-Jugend stießen Christoph Elstrodt, Jan Pilgrim, Simon Rothermund, Dennis Kleingünther und Marcel Walsch zur Mannschaft.

Kaum mehr Erfahrung haben die weiteren Neuzugänge Maximilian und Benedikt Nelles (beide TuS Haste), Sebastian Friedrich (Eintracht Rheine II), Magnus Horn (Eintracht Rulle), Philipp Bosse (Rückkehr nach Auslandsaufenthalt) und Marcel Jennebach (VfL Osnabrück II).

„Wir setzen weiter konsequent auf die Jugend und haben die Vorbereitung extensiv dazu genutzt, uns einzuspielen. Dennoch muss man der jungen Mannschaft auch Leistungsschwankungen zugestehen“, erklärt Coach Pohlmann.

Das vergangene halbe Jahr diente auch dazu, am Nachwuchskonzept der Sportfreunde Lotte zu arbeiten. Herrenbereich und A-Junioren sollen stärker miteinander verzahnt werden. So wird Pohlmann ab dieser Saison in der Trainingsarbeit von A-Jugend-Trainer Fritz Puhle unterstützt, um auch in dieser Hinsicht eine gemeinsame Linie zu etablieren.

Zusätzlich soll aber auch die Tür zur Regionalliga-Mannschaft offen gehalten werden. „Natürlich ist das ein großer Sprung. Aber wer sich bei uns anbietet, soll auch die Gelegenheit erhalten, sich im Training der ersten Mannschaft zu beweisen“, erklärt Pohlmann.

Trotz der vielen Veränderungen und des derzeitigen Umbruchs in der Lotter Reserve sind die Sportfreunde wohl als stärkster Tecklenburger Vertreter in der Bezirksliga einzuschätzen.

Wenn die junge Mannschaft die Vorstellungen von Trainer Hans-Georg Pohlmann konsequent umsetzt, sollte die angepeilte Bestätigung des fünften Tabellenplatzes ein realistisches Ziel sein.


0 Kommentare