Velpe schafft späten Ausgleich Westerkappeln verliert Verfolgerduell

Von Thomas Wägener

Meine Nachrichten

Um das Thema Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Westerkappeln. In der Kreisliga B1 hat Westerkappeln mit 0:1 gegen GW Steinbeck verloren. In der Kreisliga B2 hatte das Spitzenspiel zwischen Velpe Süd und der U23 der Sportfreunde Lotte (3:3) keinen Sieger.

Kreisliga B1

Westfalia Westerkappeln - GW Steinbeck 0:1 (0:0): In der 11. Minute hatten Jan Lobenberg und Nico Kenning eine Doppelchance für die Westfalia, die Steinbecks Schlussmann zunichte machte. Kenning war es auch, der beinahe von einem missglückten Klärungsversuch der Grün-Weißen profitiert hätte (25.). Marvin Ricker (41.) und Jason Klabisch (50.) ließen weitere gute Gelegenheiten aus. Nach einem flach getretenen Eckball führte sechs Minuten später dann überraschend der Gast. Till Schoenfeld hätte nach einem Eckball das 1:1 machen können, schloss aber zu zentral ab (68.). Im Gegenzug konnte sich Westfalia-Torwart Edgar Cabrera bei einem Schuss in die kurze Ecke auszeichnen. In der Schlussphase versuchten es die Platzherren mit hohen Bällen, doch auch das war nicht von Erfolg gekrönt.

SC Halen II - SV Dickenberg II 1:6 (0:4): Halen fand nie richtig in die Partie und wirkte über weite Strecken lethargisch. Dickenberg ging in der 18. Minute in Front und baute den Vorsprung vier Minuten später aus, da Halens Keeper bei einer Flanke patzte. In der 26. Minute landete ein abgefälschter Schuss der Gäste am Pfosten, den Abpraller drückte ein SVD-Akteur über die Linie, der nach Meinung der Gastgeber jedoch im Abseits gestanden haben soll. Mit einem Konter erhöhte Dickenberg (37.), bevor Rouven Verlage per Lupfer verkürzte (53.). Mit einem Doppelschlag (78. und 88.) machten die Gäste sogar noch das halbe Dutzend voll.

Stella Bevergern - SF Lotte III 2:3 (1:1): Die Sportfreunde kamen zu einem sehr glücklichen Erfolg, den sie neben Siegtorschütze Daniel Hills (90.+3) insbesondere Keeper Benjamin Paesler verdankten. Das 1:0 von Tolga Ayranci für die Blau-Weißen fiel wie aus dm Nichts, Daniel Jaschke hatte vorbereitet (13.). Die spielbestimmenden Gastgeber kamen in der 29. Minute zum verdienten Ausgleich. Aus abseitsverdächtiger Position brachte Sven Westerhus Gäste nach einem langen Ball von Moritz Genßler wieder in Front. Aus einer ähnlichen Situation schaffte Bevergern den überfälligen Ausgleich (85.), bevor Hillis die Kugel vor die Füße fiel, da sich zwei Stella-Akteure gegenseitig anschossen.

Kreisliga B2

SC Velpe Süd - SF Lotte U23 3:3 (2:3): Lottes Führung durch einen Heber von Benjamin Dixon (12.) egalisierte Markus Hinterberg per Handelfmeter (15.). Dennis Kleingünther brachte Lotte nach Ballgewinn Dixons wieder in Führung (20.), die Mika Haustermann mit einem flach getretenen Freistoß ausbaute (31.). Beinahe postwendend verkürze Jens Heckmann nach einem Stellungsfehler der SFL-Abwehr. Nach der Pause bekam Velpe viele Standardsituatonen. Nachdem Dixon nur den Pfosten traf und so die Vorentscheidung verpasste, gelang Julian Hindersmann in der Nachspielzeit nach einem weiten Freistoß mit dem Hinterkopf doch noch der mehr als verdiente Ausgleich.

SV Büren II - Preußen Lengerich II 1:0 (1:0): In der zerfahrenen und chancenarmen Partie gelang Tim Breite nach einem weiten Ball Mohammed Rezais der Siegtreffer (35.). In der Schlussminute wurde Bürens gerade eingewechselter Marius Rust wegen Schiedsrichterbeleidigung des Feldes verwiesen.

Eintracht Mettingen III - Westfalia Westerkappeln II 4:0 (2:0): In den ersten 20 Minuten war die Westfalia noch gut in der Partie, lag aber dennoch 0:2 hinten und baute in der Folge immer weiter ab. Die erste gute Aktion im Spiel gehörte den Gästen, die durch einen Fernschuss von Marius Lutterbey, den der Eintracht-Keeper stark parierte, ihre einzige gefährliche Offensivaktion hatten. Als Westerkappelns Schlussmann in der 12. Minute zu weit vor seinem Tor stand und überlupft wurde, nahm das Unheil aus Sicht der Gäste seinen Lauf. Sechs Minuten später war die Westfalia gänzlich ungeordet, was Mettingen per Kopf bestrafte. Insgesamt war Westerkappeln viel zu passiv, was auch das Hauptproblem beim dritten Gegentor war (53.). In der 81. Minute setzte Mettingen den Schlusspunkt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN