Mettingen II bleibt punktlos Halen siegt nach 0:2-Rückstand, Büren nutzt Chancen nicht

Von Thomas Wägener

Meine Nachrichten

Um das Thema Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Dem SV Büren, hier mit Kai Hartmann (mitte), konnte beim 1:3 gegen Dörenthe nur eine seiner zahlreichen Chancen nutzen. Foto: Jörg WahlbrinkDem SV Büren, hier mit Kai Hartmann (mitte), konnte beim 1:3 gegen Dörenthe nur eine seiner zahlreichen Chancen nutzen. Foto: Jörg Wahlbrink

Lotte. In der Kreisliga A hat der SC Halen durch ein Last-Minute 3:2 gegen Hopsten den vierten Sieg im fünften Spiel geholt. Keine Punkte gab es für den SV Büren (1:3 gegen Dörenthe) sowie für Aufsteiger Eintracht Mettingen II, der nach dem 1:2 gegen Brochterbeck weiter auf den ersten Zähler wartet.

Eintracht Mettingen II - BSV Brochterbeck 1:2 (0:1): In der ersten Halbzeit habe ihm die Einstellung seiner Spieler nicht gefallen, ärgerte sich Coach Birger Röber über die verdiente Niederlage seiner Eintracht, die vor allem vor der Pause kaum Torchancen hatte. Beim 0:1 nach 23 Minuten störten die Gastgeber nicht energisch genug, sondern ließen den BSV-Spieler gewähren. Die größte Ausgleichsmöglichkeit hatte Andre Wierlemann, dessen Schuss auf der Linie geklärt werden konnte (40.). Auch das 0:2 Sekunden nach der Pause brachte Mettingens Trainer auf die Palme. Nach eigenem Anstoß und einem weiten Schlag nach vorne gingen die Gastgeber nicht auf den zweiten Ball, sondern liefen stattdessen in einen Konter. Lukas Baar brachte die Hausherren per Strafstoß dann wieder heran (66.) und als zwei Minuten später ein BSV-Akteur wegen Beleidigung des Feldes verwiesen wurde, standen die Zeichen für den ersten Punkt der Mettinger eigentlich nicht schlecht. Der Heimelf gelang es unterm Strich aber zu selten, den Gegner zu Fehlern zu zwingen.

SC Halen - Westfalia Hopsten 3:2 (0:1): Halen fand nur schwer ins Spiel und zeigte in Halbzeit eins viele Fehlpässe und zu wenig Laufbereitschaft. Hopsten versuchte vor allem mit weiten Bällen in die Spitze zum Erfolg zu kommen, was jedoch auch nicht wirklich gefährlich war. So dauerte es fast 30 Minuten bis zur ersten guten Gelegenheit. Die hatten die Gäste mit einem Fernschuss, den Halens Torwart Maximilian Gregor noch aus dem Winkel fischte. Acht Minuten später fiel dann doch die zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente Führung für die Westfalia, die durch einen Ballverlust der Schwarz-Weißen begünstigt wurde. Nach dem 0:2 durch einen Abstauber nach einem Freistoß (60.) sah Hopsten fast schon wie der Sieger aus. Nach einer fünfminütigen Schockphase fingen sich die Gastgeber dann wieder und schafften eine Viertelstunde vor dem Ende durch einen Freistoß von Björn Jansson den Anschluss. Halens Spielertrainer zog das Spielgerät von der Außenposition in Höhe des Strafraums ins kurze Eck. Gut zehn Minuten darauf gelang Kevin Wolff mit einer Einzelleistung der Ausgleich. In der dritten Minute der Nachspielzeit kam die Kugel schließlich zu Halens Patrick Lahme. Dieser schlug noch einen Haken und traf aus der Drehung aus etwa 15 Metern flach ins linke Eck zum umjubelten, wenn auch glücklichen 3:2-Sieg. 

SV Büren - SC Dörenthe 1:3 (0:3): „Der Gegner hat zwei Chancen, und macht daraus drei Tore“, fasste Bürens Trainer Marcel Czichowski zusammen. Seine Truppe geriet schon nach drei Minuten im Anschluss an einen Freistoß ins Hintertreffen. Ein zu kurzer Rückpass eines Bürener Abwehrspielers führte nach 17 Minuten zum 0:2. Nach gut einer halben Stunde musste der Schlussmann der Gastgeber erneut hinter sich greifen. Bei dem direkt verwandelten Eckball hätte der Unparteiische aber durchaus auch auf Torwartbehinderung entscheiden können. Es war bei weitem nicht so, dass die Gastgeber chancenlos waren, allerdings ließen sie die teils hochkarätigen Gelegenheiten allesamt liegen. In der 53. Minute kam der SVB dann doch zu seinem mehr als verdienten Treffer. Torschütze war Nicholas Imsiepen, der einen Pass von Joel Thieme im langen Eck unterbrachte. Auch danach boten sich Gelegenheiten für weitere Tore, doch die Heimmannschaft schaffte es selbst aus zwei Metern nicht, den Ball über die Linie zu bringen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN