TuS Lotte hatte eingeladen Flüchtlingskinder beim Bogenschießen in Lotte

Meine Nachrichten

Um das Thema Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

20 Flüchtlingskinder übten Bogenschießen in Lotte. Foto: Katja Steinkamp20 Flüchtlingskinder übten Bogenschießen in Lotte. Foto: Katja Steinkamp

Lotte. Die Flüchtlingshilfe Lotte und der TuS Lotte veranstalteten am Sonntag eine Aktion für Flüchtlingskinder. Auf der Außenanlage des Sportvereins am Iserothweg brachten Mitglieder ihnen Bogenschießen bei.

"Wir haben jeden Monat eine andere Aktion ", sagte Michaela Birngruber von der Flüchtlingshilfe Lotte. Die Kooperation mit dem TuS Lotte entstand durch die Schülerin Amelie Schnarre. Die 15-Jährige kam durch ein Schulprojekt zu der Flüchtlingshilfe in Lotte und blieb auch später dabei. "Ich begleite sie bei den verschiedenen Events und setze mich für sie ein", sagte sie. 

Die leidenschaftliche Schützin ist selbst Mitglied in dem Sportverein und ist in der Sportart Bogenschießen aktiv. "Irgendwann hat sie in einem Gespräch erwähnt, dass sie Flüchtlingen hilft und dort auch viele Kinder sind", erinnerte sich Manfred Kinne, Leiter des Bogensports im TuS Lotte. "So haben wir die Flüchtlingshilfe zum Bogenschießen eingeladen."

Wettbewerb und Spende

Knapp 20 Kinder ab acht Jahren standen auf dem Feld mit Bögen und Pfeilen in der Hand. Vor ihnen verschiedene Ziele in zehn, 20 und sogar bis 50 Metern Entfernung. "Für den Anfang versuchen wir, die Ziele auf zehn Metern zu treffen", sagte Kinne. Nach einer Einführung durften alle Kinder und Jugendlichen trainieren. Auch Väter und Mütter sind teilweise mitgekommen, die sich ebenfalls ausprobieren durften. 

Nachdem alle etwas Sicherheit im Umgang mit den Gerätschaften bekommen hatten, veranstalteten sie einen Wettbewerb. "Es ist das erste Mal, dass ich mit einem Bogen schieße", sagte Pooja Sharma. Die Elfjährige hat sich aber schon Tage vorher sehr auf das Event gefreut. "Ich bin schon bei mehreren Aktionen gewesen und es macht immer wieder Spaß." 

Der Spaß stehe auch an erster Stelle,  betonte Manfred Kinne. "Das wichtigste ist, dass sie Freude haben. Deswegen gibt es auch eine kleine Siegerehrung als Motivation." Am Ende wurden Medaillen vom TuS Lotte und an die drei Erstplatzierten Eisgutscheine von der Flüchtlingshilfe Lotte verschenkt. "Das Kompetenzzentrum für Integration 'Komm-an NRW' unterstützt uns mit Fördergeldern, die wir nutzen", erklärte Michaela Birngruber.

 Eine besondere Überraschung gab es am Ende noch für die Flüchtlingshilfe: Amelie Schnarre und Manfred Kinne überreichten im Namen der Abteilung für Bogenschießen des TuS Lotte einen Spendenbetrag von 200 Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN