zuletzt aktualisiert vor

Auf die WM Rücksicht genommen

Von Carmen Echelmeyer

Der neue Hofstaat der Osterberger Schützen feierte am Wochenende sein Fest. Heute laden die Kinderschützenkönige Katharina-Sophia Lagemann mit Simon Kunz und die zweite Königin Vanessa Immig mit Schwester Jaqueline ab 15 Uhr zum Kinderschützenfest ein. Foto: Carmen EchelmeyerDer neue Hofstaat der Osterberger Schützen feierte am Wochenende sein Fest. Heute laden die Kinderschützenkönige Katharina-Sophia Lagemann mit Simon Kunz und die zweite Königin Vanessa Immig mit Schwester Jaqueline ab 15 Uhr zum Kinderschützenfest ein. Foto: Carmen Echelmeyer

ech LOTTE. Er ist gefunden, der neue Regent auf dem Osterberg: Ottfried Ebbeler und Gattin Elisabeth stehen in der kommenden Saison den Grünröcken auf dem Klausberg vor. Bei Sonnenschein und vor zahlreichen Zuschauern wurde das neue Königspaar beim Schützenfest gefeiert.

Bei wahrlich kaiserlichem Wetter begrüßte der erste Vorsitzende der Osterberger, Siegfried Schirmbeck, die Gäste. Und die waren dem Lockruf von guter Stimmung, bester Musik und schmackhaften Leckereien gerne gefolgt. Mit einem Umzug zum Ausholen des Ehrenpräsidenten Willy Beckemeyer startete am Samstag das feierliche Wochenende, bevor im Anschluss der Wettbewerb um die Königswürde gestartet wurde. Da zeigte sich, dass Glück alleine nicht reicht, sondern auch Können dazugehört, wenn auf die Scheiben geschossen wird.

Als bester Schütze des Abends und damit neuer Regent setzte sich Ottfried Ebbeler durch. Ihm zur Seite steht Ehefrau Elisabeth als Königin sowie Ronald und Doris Kellermeier als Adjutanten. Heike Dröge, Susanne Schnieder, Elke Osterbrink und Martina Oberholthaus sorgen als Ehrendamen für die Komplettierung des Hofstaats.

Bei bester Laune und Tanzmusik durften die neuen Throninhaber beim Schützenball das Parkett entern und zeigen, dass man als Regent eines Schützenvereines nicht nur im Schießstand, sondern auch auf dem Tanzboden eine gute Figur machen muss. Zuvor erhielt jedoch Heiko Wortmann eine besondere Auszeichnung: Seit 40 Jahren fährt der Osterberger für die Schützen Kutsche.

Eindrucksvoll mit drei Kutschen, der Spielgemeinschaft Lengerich-Ledde und Fußgängern aus dem eigenen Verein und dem Bruderverein aus Loose wurde der Hofstaat so auch am Sonntag ausgeholt. Ungezählte Gratulanten begrüßten das Königspaar und die Gäste auf dem Klausberg, darunter neben Bürgermeister Rainer Lammers auch Pfarrer Detlev Salomo, der gewohnt launig und unbehelligt flunkernd daran erinnerte, dass FIFA-Präsident Josef Blatter und Siegfried Schirmbeck seinerzeit vor die Presse getreten wären, um die Verschiebung des Osterberger Schützenfestes zeitlich hinter die Fußball-WM zu verkünden. „Weltweit hat Osterberg damals Sympathien gewonnen!“, erklärte er. Rainer Lammers bestätigte die Feierlaune: „Dass der Klausberg gebebt hat, habe ich bis in Halen gehört“. Dass das so weiter ging, dafür sorgten abwechselnd die Spielgemeinschaft Lengerich, die Blaskapelle Frohsinn sowie die holländische Marsch-Band „De Vechtboerties“ bis in den späten Abend.


0 Kommentare