Wilder Westen in Alt-Lotte Country-Wochenende der Line-Dance-Freunde Lotte

Meine Nachrichten

Um das Thema Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lotte. Zum traditionellen Country-Wochenende hatten die Line-Dance-Freunde Lotte (LDF Lotte) nun eingeladen. Zahlreiche Gäste kamen zum Mittanzen oder einfach mal zu Reinschnuppern oder Kaffeetrinken vorbei.

Wer am Samstag durch Lotte fuhr, wunderte sich vielleicht über die feschen Cowgirls und Cowboys, die alle nur ein Ziel kannten: das zweitägige Country-Wochenende der Line-Dance-Freunde Lotte. Mit Cowboyhut, Stiefeletten, stilechten schwarzen Anzügen, geschnürten Kleidern, wehenden Röcken oder auch in ganz normaler Kleidung eilten die Line-Dance-Freunde zum Festplatz und verwandelten diesen Teil Alt-Lottes in eine Westernstadt.

Sie tanzten am Samstag fast bis Mitternacht und auch am Sonntag noch bis in den Abend auf dem überdachten, federnden Tanzboden. Eine lange Playliste mit Westernmusik oder modernen Stücken erfüllte so manchen Musikwunsch der Tänzer. Völlig unkompliziert konnte jeder jederzeit einsteigen und mitmachen.

Die Stimmung war von Anfang an hervorragend, dafür sorgte das ganze LDF-Team. An den Übungsabenden in der Elly-Heuß-Begegnungsstätte in Büren (donnerstags 18.30 bis 22 Uhr) hatten sie gemeinsam das Country-Wochenende, das immer Ende Juni stattfindet, geplant. „Freiwillig und mit wahnsinnig viel Engagement sind alle dabei. Wir sind eine lustige, bunte Truppe, die mit viel Spaß die Country-Wochenenden gestaltet. Jeder Einzelne ist ein wichtiger Teil unserer Truppe“, betonten DJ Ingo Borgmeier und Line-Dance-Fan Lutz.

Für die Fußballfreunde stand ein Fernseher in der Cafeteria bereit. Am Grill- und Getränkestand konnten sich die Besucher immer wieder stärken. Außerdem boten die Line-Dance-Freunde zum ersten Mal und mit großer Resonanz einen Flohmark für Kleidung und Accessoires an.

„Wenn wir nicht gerade arbeiten, dann tanzen wir jeden Tanz mit, den wir können!“, betonte Susanne Kandelhardt, die am Sonntagvormittag zusammen mit ihren Teammitgliedern die vielen gespendeten Kuchen anschnitt.

Thomas Engel äußerte sich begeistert über die Choreografie: „Da kann jeder mittanzen, ohne die Mittänzer zu kennen. Man kommt schnell ins Gespräch und fühlt sich wie in einer großen Familie.“ Da zog Ehefrau Ulrike ihn schon wieder zur Tanzfläche. Sie kenne 150 verschiedene Tänze und liebe Line Dance: „Ich hör Musik, und meine Beine wissen, was sie tun müssen“, lachte sie und war verschwunden.

Elke Schneider reiste aus Hannover an, Gabriele Müller aus Schaumburg, wo sie beim „Line Dance Corner Schaumburg“ tanzt. Ihr habe es beim ersten Besuch in Lotte so gut gefallen, dass sie wieder gekommen sei, berichtete Müller: „Das ganze Ambiente ist toll. Man trifft immer jemanden aus der Szene, wenn man zu Line-Dance-Events fährt.“

Eine besondere Darbietung gab es am Samstagabend und Sonntagnachmittag: In tänzerischer Form erzählten die Lotter Line-Dancer eine gefühlvolle Western-Geschichte über Cowgirls und Cowboys, die in Texas in Streit geraten. Zum Schluss gab es natürlich ein Happy-End, die Boys nahmen ihre Hüte ab und reichten den Girls die Hände zur Versöhnung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN