„Gurken, Kähne und Natur“ Lotter Soldatenkameraden reisten in die Lausitz

Von Ursula Holtgrewe

Der renaturierte Braunkohlebergbau in der Lausitz faszinierte die gut gelaunte Reisegruppe der Soldatenkameraden Lotte. Foto: Manfred KinneDer renaturierte Braunkohlebergbau in der Lausitz faszinierte die gut gelaunte Reisegruppe der Soldatenkameraden Lotte. Foto: Manfred Kinne

Lotte. „Gurken, Kähne und Natur“ erlebte die unternehmungslustige Reisegruppe der Soldatenkameradschaft Lotte. Ihre diesjährige Fünftagetour führte sie in die Lausitz.

Von Cottbus aus mit seinem bekannten „Branitzer Park“, den Fürst von Pückler anlegen ließ, erkundeten sie gut gelaunt die urtypische Spree bei einer Kahnfahrt. „Eine süße Abwechslung war der Besuch der ,Confiserie Felicitas‘ mit belgisch-brandenburgischer Schokoladentradition“, erinnerte sich Manfred Kinne.

Vom „schwarzen Gold“ zum grünen Paradies

Fast endlos erscheinende lange Alleen begleiteten die Busfahrten. Fasziniert und beeindruckt waren die reiselustigen Westfalen von der Renaturierung der einstigen tristen Braunkohletagebaugebiete, wo das „schwarze Gold“ gewonnen wurde. In den zurückliegenden Jahrzehnten entstanden attraktive Naherholungsbereiche mit vielen Seen und viel Grün.