Erdbeerbowle und Schlemmereien Glanz in Wersens Mühle Bohle für den 25. Mühlentag

Von Ursula Holtgrewe

Die Gläser für die Erdbeerbowle werden gewienert, bevor Bianka Kunze (von links), Edith Brink, Marianne Menzel, Renate Schwentker und Sigrid Leimkuhle an anderen Stellen der Mühle Bohle Glanz verbreiten. Foto: Ursula HoltgreweDie Gläser für die Erdbeerbowle werden gewienert, bevor Bianka Kunze (von links), Edith Brink, Marianne Menzel, Renate Schwentker und Sigrid Leimkuhle an anderen Stellen der Mühle Bohle Glanz verbreiten. Foto: Ursula Holtgrewe

Schabende Geräusche von Besen, Stühle rücken, Tische schieben – akustisch sind die Vorbereitungen auch in der Mühle Bohle für den 25. Deutschen Mühlentag in vollem Gang. Start ist am Pfingstmontag, 21. Mai um 11 Uhr mit einem Gottesdienst im historischen Mühlengebäude.

Auch bei den Damen gibt es im Verein Mühle Bohle ein Mühlenteam, das Renate Schwentker unterstützt. Sie ist im Beirat für Veranstaltungen zuständig und freut sich seit Jahren über Hilfe in unterschiedlicher Besetzung.

Kuchenspenden

Auch diesmal hofft Renate Schwentker auf zahlreiche Kuchenspenden. „In der Woche nach Pfingsten sind einige Kuchenbäckerinnen verreist. Ich freue mich auch über neue Unterstützerinnen, die einen Kuchen backen“, setzt die Hausherrin auf kreatives Engagement. Info gibt es unter 05404/2741.

Nun ist in der Ur-Mühle, die einst als Walk- und Bokemühle arbeitete, und in der sich der Getriebekeller fürs Wasserrad befindet, Aktion.

Erdbeerbowle am 25. Deutschen Mühlentag

Von der Küche aus werden Gläserkisten dorthin getragen und der Inhalt poliert. Edith Brink, Bianka Kunze, Sigrid Leimkuhle, Marianne Menzel und Renate Schwentker haben alle Hände voll zu tun, Extraglanz zu schaffen. „Hier öffnet am Pfingstmontag Ediths Bohle-Bowle-Bar. So wie immer gibt es die beliebte Erdbeerbowle mit frischen Erdbeeren“, erklärt Renate Schwentker.

Bis in und vor der Mühle Bohle alles empfangsbereit ist, bleibt noch eine Menge zu tun. „Wir sind bei einem Probelauf im Sinne von Saubermachen“, fasst Renate Schwentker die Arbeiten gut gelaunt zusammen. Wenn alles fertig ist, ist ein Berg Tücher reif für die Waschmaschine. Der Mühlentag kann beginnen.

Beginn um 11 Uhr mit Pfingstgottesdienst

Los geht es um 11 Uhr mit einem festlichen Pfingstgottesdienst, gehalten von Pastorin Jutta Kiquio und begleitet vom Posaunenchor. Es schließt sich um 12 Uhr ein Open-Air-Posaunenkonzert mit Leiterin Silke Nagel auf dem Mühlenhof an. Wer Loskes inhaltsreiche herzhafte Erbsensuppe mag, sollte dann im Mühlengrund sein.

Gegen 13.30 Uhr trägt der Männergesangsverein Wersen einen Ausschnitt aus seinem umfangreichen Repertoire vor. Die „Börd Heesler Danzers“ erfreuen um 14.15 Uhr mit Volkstänzen.

Musikalische Frohsinnswellen an der Düte

Um 15 Uhr lässt die Gute-Laune-Kapelle „Tamwacht 90“ aus De Lutte musikalische Frohsinnswellen an der Düte schwappen. Führungen durch das bauhistorische Kleinod bietet der Mühlenverein an.

Kunstgewerbliche Verkaufsstände öffnen in der Mühle und im Freien mit Kinderkleidung, Schmuck und handgefertigten Seifen. Kinder können auf der Düte unter Aufsicht von Mitgliedern des Osnabrücker Kanuklubs Kanu fahren – bei warmem Wetter eine herrliche Abkühlung. Wer mag, kann sich auf der Hüpfburg austoben.

Programmvielfalt

Die Spinngruppe der Alt-Lotter Landfrauen lässt sich auf die Finger schauen. Das Kinderschminken betreuen Thekla Hasselkuß und Bianka Kunze. „Unser Sohn Julius hat schon Entwürfe gemacht und weil er gut malen kann, wird er Dinosaurier schminken“, verrät Julius‘ Mama Bianka Kunze.

Renate Schwentker: „Das Wetter wird gut.“

Das Scheunencafé hat geöffnet mit Selbstgebackenem. Wersener Landfrauen verkaufen verführerisch duftende Waffeln. „Fritten&more“ bietet Pommes, Bratwurst und Co feil. Am Getränkestand wird auch Lottes Bürgermeister den Gästen einen – oder mehrere – einschenken. Bei „Pistoles Hardcore Food“ gibt es Welsgerichte, Essige und Brände. Frehmeyers Bauernbrot kann am Brotstand erworben werden. Das unterschlächtige Wasserrad dreht sich. Parkplätze für Radfahrer gibt es reichlich, und Renate Schwentker ist sicher: „Das Wetter wird gut.“