Büren gleicht spät gegen Hopsten aus Mettingen holt verdienten Punkt in Saerbeck

Von Thomas Wägener

Meine Nachrichten

Um das Thema Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Nico Schlegel (links) gleicht spät zum 1:1 für Büren gegen Hopsten aus. Foto: Rolf GrundkeNico Schlegel (links) gleicht spät zum 1:1 für Büren gegen Hopsten aus. Foto: Rolf Grundke

twg Lotte. In den Nachholspielen der Kreisliga A ist der SV Büren gegen Westfalia Hopsten zu einem 1:1 gekommen. Mit demselben Ergebnis endete auch die Partie von Eintracht Mettingen beim Tabellendritten Falke Saerbeck. Beide Teams liegen in der Tabelle punktgleich auf den Rängen fünf und sechs.

Falke Saerbeck - Eintracht Mettingen 1:1 (0:0): Beim Tabellendritten hatte Mettingen im ersten Durchgang die Spielkontrolle und auch zwei gute Chancen zur Führung. Nach gut 20 Minuten scheiterte erst Tristan Baune nach einer schönen Kombination im Eins-gegen-eins am gut reagierenden Falke-Keeper, fünf Minuten vor der Pause hatte dann Nicolas Reimann mit einem Schlenzer an den Pfosten Pech. Saerbeck kam dagegen kaum gefährlich vor das Eintracht-Tor. Das änderte sich nach dem Seitenwechsel, denn die Gastgeber kamen angriffslustig aus der Kabine und setzten die Mettinger unter Druck. Diese brauchten gut zehn Minuten, um sich auf die neue Taktik des Gegners einzustellen. In dieser Phase fiel dann auch das 1:0, bei dem die Gäste, die die Kugel vor dem eigenen Strafraum vertändelten, allerdings kräftig mithalfen (55.). Die Eintracht zeigte eine klasse Reaktion auf den Gegentreffer und kam nur drei Minuten später zum Ausgleich. Nicolai Schröer scheiterte noch mit seinem Schuss am Torwart der Gastgeber, den Abpraller drückte dann Reimann zum 1:1 über die Linie. Fortan war die Partie nicht nur vom Ergebnis her ausgeglichen. Den Falken war anzumerken, dass sie unbedingt gewinnen wollten, jedoch verteidigte die Eintracht geschickt und war dem Sieg nach zwei Kontern über Timm Tenambergen nach Ansicht ihres Trainers Tobias Stenzel sogar ein wenig näher.

SV Büren - Westfalia Hopsten 1:1 (0:0): Luca Riehemann hätte den spielbestimmenden Bürenern früh einen Vorteil verschaffen können, scheiterte jedoch zweimal am Gäste-Torwart. Insgesamt hatten die Gastgeber aber zu wenig Durchschlagskraft. Da die Westfalia keine ernstzunehmende Torchance hatte, wurden beim Stand von 0:0 die Seiten gewechselt. Nur sechs Minuten nach dem Seitenwechsel fiel dann der erste Treffer der Partie. Diesen erzielte Hopsten mit einer abgerutschten Flanke, die sich ins lange Eck senkte. In der Folge investierte Büren mehr in die Offensive. Die größte Chance hatte nach knapp 70 Minuten Marcel Czichowski, der auf einen Ballverlust zwar richtig spekulierte, aber letztlich nicht genug Druck hinter den Ball bekam. Zehn Minuten vor dem Schlusspfiff lag der Ball dann doch im Netz der Gäste, jedoch verweigerte der Unparteiische dem Treffer von Edgar Hildmann wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung. In der 88. Minute war es dann Nico Schlegel, der nach Vorarbeit Hildmanns mit einem Schuss gegen die Laufrichtung des Westfalia-Schlussmanns doch noch den verdienten Ausgleich schaffte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN