Wehrleiter bald im Rathaus tätig Marcus Prinz wechselt ins Lotter Ordnungsamt

Meine Nachrichten

Um das Thema Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Freuen sich über einschlägig kompetente Verstärkung im Rathaus: Bürgermeister Rainer Lammers (links) und Ordnungsamtsleiterin Esther Kleina Metelerkamp begrüßen den beruflichen Wechsel von Wehrleiter Marcus Prinz von der Kreisverwaltung Borken zur Gemeindeverwaltung Lotte. Foto: Angelika HitzkeFreuen sich über einschlägig kompetente Verstärkung im Rathaus: Bürgermeister Rainer Lammers (links) und Ordnungsamtsleiterin Esther Kleina Metelerkamp begrüßen den beruflichen Wechsel von Wehrleiter Marcus Prinz von der Kreisverwaltung Borken zur Gemeindeverwaltung Lotte. Foto: Angelika Hitzke

Lotte. Der richtige Mann am richtigen Ort – so ließe sich auf den Punkt bringen, was Bürgermeister Rainer Lammers am Dienstag im Rathaus offiziell bekannt gab: Marcus Prinz, ehrenamtlicher Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Lotte, wechselt beruflich von der Kreisverwaltung Borken in die Gemeindeverwaltung Lotte. Er tritt zum 1. Juli seinen Dienst im Ordnungsamt als Sachbearbeiter für Feuerwehrangelegenheiten an.

Der 44-Jährige, verheiratet, zwei Kinder, ist nicht nur seit 28 Jahren Feuerwehrmitglied – früher in Osnabrück-Eversburg, seit acht Jahren in der Gemeinde Lotte – , sondern war bisher beruflich als Disponent in der Leitstelle der Kreisverwaltung Borken tätig und ist entsprechend erfahren in der Koordination von Einsätzen.

Immer mehr Brandschutzaufgaben

Da die feuerwehrrelevante Aufgabenvielfalt im Ordnungsamt aufgrund der Brandschutzvorschriften in erheblichem Maße zugenommen habe und zudem ein Mitarbeiter des Fachdienstes „in absehbarer Zeit“ in den Ruhestand gehe, habe die Verwaltung überlegt, einen einschlägig kompetenten Sachbearbeiter einzustellen, erklärte der Bürgermeister. Im nichtöffentlichen Teil der Gemeinderatssitzung am 22. März sei dann die Einstellung von Marcus Prinz beraten und einstimmig beschlossen worden. „Ich habe gestern die Löschzüge darüber in Kenntnis gesetzt, heute möchte ich die Öffentlichkeit informieren“, so Lammers.

Bessere Tagesverfügbarkeit

Damit werde nicht nur eine Nachfolgeregelung für den ausscheidenden Verwaltungsmitarbeiter getroffen, sondern durch die berufliche Tätigkeit des ehrenamtlichen Gemeindebrandinspektors im Lotter Rathaus auch dessen Tagesverfügbarkeit verbessert.

Das ist auch ganz im Sinne von Marcus Prinz, der als „Zugezogener“ in Büren wohnt und deshalb, weil näher dran, von der Eversburger Feuerwehr zum Löschzug in Wersen wechselte. „Für mich gibt es aber keine feste Löschzugzugehörigkeit. Wir sind eine Feuerwehr – nicht nur auf dem Papier, sondern wir wollen das auch leben“, betonte Prinz. Statt auf die Vergangenheit zu schauen möchte er die Zukunft gestalten: „Ich denke, wir sind auf einem guten und richtigen Weg.“

Ehrenamtlicher Feuerwehrchef

Seit dem 1. Juli 2017, nämlich mit Inkrafttreten der neuen Laufbahnverordnung, ist Marcus Prinz, zuvor seit 1. Mai 2017 kommissarischer Wehrleiter, auch offiziell Chef der Freiwilligen Feuerwehr Lotte und Gerd Nüsse sein Stellvertreter. Die Führungspositionen in der Lotter Wehr sind Ehrenämter, für die es lediglich eine Aufwandsentschädigung gibt. Auf diese Klarstellung legt Bürgermeister Lammers wert, weil schon erste Gerüchte kursierten, dass Lotte jetzt einen Profi-Feuerwehrchef habe.

Allgemeine Gefahrenabwehr

Dem ist natürlich nicht so. Aber die künftige berufliche Tätigkeit des Beamten Marcus Prinz vor Ort im Rathaus der Gemeinde Lotte wird für kurze Wege sorgen und der Wehr sicherlich nicht zum Nachteil gereichen. Denn zu seinen Aufgaben im Fachbereich allgemeine Sicherheit und Ordnung gehören nach Auskunft von dessen Leiterin Esther Kleina-Metelerkamp ab 1. 7. dieses Jahres nicht nur allgemeine Ordnungsaufgaben wie zum Beispiel die Durchführung von Zwangsmaßnahmen, sondern vor allem der vorbeugende Brandschutz und die nicht polizeiliche Gefahrenabwehr.

Von Budgetplanung bis Einsatzkoordination

Das bedeute Brandverhütungsschauen, Koordination des Brandschutzes bei Veranstaltungen, Prüfung und Genehmigung von Brandschutzmaßnahmen und Feuerwehrplänen, Budget- und Anschaffungsplanung für die Ausstattung der Feuerwehr, Koordination und Dokumentation von Einsätzen und vieles mehr. „Wir haben festgestellt, dass diese Dinge immer mehr zugenommen haben. Das ist nicht mehr so wie vor 20 Jahren“, unterstrich der Bürgermeister. Deshalb sei man froh, dass sich demnächst zwei, übergangsweise drei, Mitarbeiter diesen Aufgabenbereich teilen werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN