Schwungvolle Operettenmelodien Sommernachtsklänge an Wersens Mühle Bohle

Von Ursula Holtgrewe


Lotte. „Klänge einer Sommernacht“ ist das zweite Picknickkonzert an Wersens Mühle Bohle betitelt. Am 18. August um 20 Uhr beginnen schwungvolle Operettenmelodien. Die drei ausgebildeten Sänger sind familiär verbandelt und treten mit dem Salonorchester „Meininger Melange“ auf.

Wersener Lokalkolorit bringt die Sopranistin und Opernsängerin Helen Katja Rothfuss ein, die als Selbstständige seit einigen Jahren den evangelischen Wersener Kirchenchor leitet. Bariton Bryan Rothfuss ist ihr Bruder, der mit seiner Frau Jeannette Oswald, ebenfalls Sopranistin, zum Ensemble der Dresdener Staatsoperette gehört.

Gutes Timing mit der Geburt

Deren Sohn Feodor bekommt Anfang Juli ein Geschwisterchen. „Baby weiß, dass es dann kommen muss, denn wir haben dann ja bald den Auftritt in Wersen“, sagt Jeannette Oswald fröhlich und streichelt zärtlich über ihren Bauch.

Kurz darauf testet das Trio beschwingt die Akustik auf dem Mühlenhof. Die Sänger stehen vorm Wohngebäude und stimmen die Melodien mit tragenden Stimmen an. Der Vereinsvorsitzende Werner Schwentker steht gut 20 Meter entfernt: „Man kann Sie hier gut hören“, meldet er zufrieden zurück.

Vokale Musikalität vererbt

Anschließend laden er und seine Frau Renate Schwentker ins Wohnzimmer zur Tasse Kaffee ein. Für die Sänger war es ein Familientreffen, denn auch die Großeltern von Feodor, Julia Kemp und Guy Renard, schauten sich an der Mühle um. Diese sind den lebenserfahreneren Opernfreunden des Osnabrücker Stadttheaters noch in guter Erinnerung. „Sie waren damals das bekannte Opernpaar in der Region“, berichtet Helen Katja Rothfuss.

Nachdem die Amerikaner für rund 20 Jahre in ihre Heimat zurückgekehrt waren, sind sie nun wieder in Deutschland. Für die jüngere Sängergeneration gibt es auf diesem Teil des Globus‘ bessere berufliche Möglichkeiten. „In Deutschland und Europa bestehen mehr Opernhäuser als in Amerika“, nennt Bryan Rothfuss einen Grund.

Walzerhits im Mühlengrund

Wer beim Operetten-Open-Air bekannte Werke von Walzerkönig Johann Strauss, Carl Millöcker, Franz Lehar und Emmerich Kalman sowie Evergreens aus „Der Zigeunerbaron“, „Der Bettelstudent“, „Die Csárdásfürstin“ und vielen anderen Musikwerken hören möchte, ist im lauschigen Mühlengrund genau richtig.

„Tische und Bänke stellen wir am 18. August bereit. Alles andere, wie Tischdekoration und Verpflegung, bringt jeder selbst mit. Für diejenigen, die nicht so viel tragen möchten, hält der Mühlenverein Wein, Wasser und Bier bereit“, beschreibt Renate Schwentker einen Teil der Organisation.

Tickets gibt es ab dem 1. Mai

Einlass ist um 19 Uhr. Tickets gibt es ab dem 1. Mai beim Vorstand: Renate und Werner Schwentker, Telefon 05404/2741; Christian Thies, Telefon 05404/956673; Bianka Kunze, Mobiltelefon 0151/12513473; Michael Böhme, Telefon 05404/958494 und Wilfried Schulte, Telefon 05404/2921. Anmeldungen sind auch möglich unter info@muehle-bohle.de und www.muehle-bohle.de.