Neuer Vorstand hat einiges vor IG Wersen möchte Gemeinnützigkeit zurück

Von Ursula Holtgrewe

Gut gelaunt startet die IG Wersen ins neue Geschäftsjahr: Silvia Huster (von links), Heidrun Werges, Heidi Lienhard, Torsten Schulz, Heike Meyer-Schümann, Werner Kastrup, Bärbel Eversmeyer und Heike Brune. Foto: Ursula HoltgreweGut gelaunt startet die IG Wersen ins neue Geschäftsjahr: Silvia Huster (von links), Heidrun Werges, Heidi Lienhard, Torsten Schulz, Heike Meyer-Schümann, Werner Kastrup, Bärbel Eversmeyer und Heike Brune. Foto: Ursula Holtgrewe

Lotte. Generationenwechsel bei der Interessengemeinschaft (IG) Wersen: Neuer Vorsitzender ist Torsten Schulz. Er kann sich auf ein engagiertes Damenteam an seiner Seite verlassen. Herausragendes IG-Ziel ist, dass dem Verein die Gemeinnützigkeit wieder zuerkannt wird.

Diese war, wie im Sitzungsverlauf berichtet wurde, der IG Wersen vom Finanzamt aberkannt worden, weil das Errichten des Maibaums auf dem Rathausplatz wegen nachlassenden Interesses der Bevölkerung vor einigen Jahren eingestellt wurde. Um die Gemeinnützigkeit und damit die Berechtigung, Spendenbescheinigungen ausstellen zu können, wiederzuerlangen, wird sich die IG alsbald juristischen Beistand einholen.

Gemeinnützigkeit zurückbekommen

Dass sich die Gruppe um den Noch-Vorsitzenden Werner Kastrup auf einer Kegelbahn traf, sollte symbolisch dafür stehen, dass die IG keinesfalls eine ruhige Kugel schieben wird. Gleichwohl bedauerte die zweite Vorsitzende Heidrun Werges, zum letzten Mal in dieser Funktion, dass es bei einer kleinen Besetzung bleiben werde; wegen einer Termindopplung: „Einige sind bei der IKEK-Dorfwerkstatt im Rathaus. Bärbel Eversmeyer und ich wären gern dabei gewesen, aber als die Einladung dazu kam, hatten wir unsere längst weggeschickt.“

Nach dem Jahresrückblick von Werner Kastrup mit dem ausdrücklichen Dank an alle Unterstützer, die zum Gelingen des Weihnachtsmarkts beigetragen hatten, legte IG-Geschäftsführerin Bärbel Eversmeyer Rechenschaft über die Finanzen ab. Die roten Zahlen im unteren vierstelligen Bereich konnten durch die Rücklagen ausgeglichen werden.

Hohe Kosten durch Instandhaltung der Eingangsschilder

„Die Kosten waren 2017 extrem hoch, weil wir uns intensiv um die beleuchteten Orts-Eingangsschilder kümmern mussten, die die IG angeschafft hat“, blickte die Geschäftsführerin auf das Jahr 2000 zurück. Die leuchtenden Hinweise wurden gekauft anlässlich der Feierlichkeiten zu 1000 Jahre Wersen und 850 Jahre Dorfkirche Wersen. Seitdem liegt die Instandhaltung maßgeblich bei der IG.

Torsten Schulz, der wie der Name des Vereins sagt, aus Interesse Mitglied geworden ist, führt kein Unternehmen in Wersen – trotzdem wurde er bei den Wahlen im Anschluss an den Rechenschaftsbericht zum neuen IG-Vorsitzenden gewählt. Engagiert ist er hier seit Jahren: Das Feuerwehrmitglied ist alle Jahre wieder mit Herz und Seele Gabenmann beim Weihnachtsmarkt. „Den Nikolaus stellt traditionell die Feuerwehr“, erklärte er und versicherte, dass er auch diese Aufgabe weiterhin gewissenhaft übernehme.

Heidrun Werges zur Ehrenbeisitzerin ernannt

Seit der Gründung der „IG Rathausplatz“, wie der Verein am 21. Februar 1995 noch hieß, engagiert sich Heidrun Werges ideenreich im Vorstand. Wenige Jahre später kam Schriftführerin Heidi Lienhard hinzu. Nun verzichteten beide auf eine erneute Kandidatur, wie Wahlleiterin Ele Klein zur Kenntnis nahm. Dafür rückten Beisitzer in den Vorstand auf: Heike Brune als zweite Vorsitzende und Silvia Huster als Schriftführerin. Bärbel Eversmeyer macht weiter.

Ihre Verbundenheit zur IG möchten Heidi Lienhard und Heidrun Werges allerdings weiterhin als Beiräte ausdrücken. Heidrun Werges wurde auf Ele Kleins Vorschlag hin einstimmig zur Ehrenbeisitzerin ernannt. Dazu Torsten Schulz: „Heidrun, du bis die IG seit 23 Jahren. Der Titel zollt deinem langjährigen Engagement Respekt.“

Heike Meyer-Schümann blieb Beisitzerin. Als Pressewartin wurde Alexandra Schulz in Abwesenheit gewählt. Torsten Schulz übernahm nun den Top „Verschiedenes“. Heidrun Werges Vorschlag, dass Bürgermeister Rainer Lammers den Wersener Weihnachtsmarkt diesmal bereits am Freitag, 30. November, eröffnen solle, fand die Zustimmung aller. Für das weihnachtliche Veranstaltungs-Highlight müssen jedoch noch die Holzbuden renoviert werden. Daher treffen sich die IG und alle handwerklich versierten Mitstreiter am Samstag, 14., bei Bedarf auch noch 21. April, jeweils um 9 Uhr auf dem Hof der „Kuchenwerkstatt“ am Strotheweg.