„Fit und stark fürs Leben“ Förderunterricht in Bürener Grundschule

Von Katja Steinkamp

Ve Ratzlaff, Trainerin von „Fit & stark“, spielt mit den Kindern zum Abschluss der Stunde ein Spiel. Foto: Katja SteinkampVe Ratzlaff, Trainerin von „Fit & stark“, spielt mit den Kindern zum Abschluss der Stunde ein Spiel. Foto: Katja Steinkamp

Lotte . Bereits im Februar startete in der Regenbogen-Grundschule in Büren ein Kompetenztraining des Kreisjugendamts Steinfurt namens „Fit und stark fürs Leben“. Die Kinder der Klassen eins bis vier sollen dadurch das Miteinander stärken. Den Erstklässlern gefällt das Projekt. Ein Unterrichtsbesuch.

In der Grundschule in Büren steht das Füreinander und Miteinander an erster Stelle. Deswegen entschied die Schule, bereits im Februar ein Kompetenztraining in den Unterricht zu integrieren. Die Ich-Stärkung und die Persönlichkeitsförderung stehen bei diesem Projekt im Vordergrund.

„Fit und stark“ im Unterricht

Ve Ratzlaff, Trainerin von „Fit und stark“, unterrichtet die erste Klasse in der Regenbogenschule. „Jede Stunde haben wir ein Ritual“, sagt die Trainerin. Zuerst wird mit der Signalrunde gestartet. „Wir haben Zettel mit den Farben rot, gelb und grün, wie bei einer Ampel.“ Ratzlaff fragt die Kinder dann, wie es ihnen gehe und diese zeigen die Karte mit der jeweiligen Farbe. Grün bedeutet „sehr gut“, gelb „geht so“ und rot „nicht so gut“. „Dann weiß ich schon am Anfang der Stunde, worauf ich mich einstellen kann“, sagt Ratzlaff. Weiter gehe es mit einem Entspannungsteil, bei dem Geschichten vorgelesen werden. „Die Kinder werden in die Geschichte mit einbezogen.“ Beispielsweise werden die Namen in der Geschichte mit denen der Kinder in der Klasse ausgetauscht. So haben die Schüler immer einen Bezug zu sich und ihren Mitschülern.

„Es geht um uns“

Jede Stunde behandelt ein anderes Thema. „Heute ist das Thema ‚Mein Körper‘.“ Die Kinder malen dazu Bilder und Schablonen mit Maskottchen „Igor Igel“ aus. Gelernt wird dabei, wie man seine Körpergröße misst. „Es macht den Kindern Spaß, zu sehen, wer von ihnen größer ist“, sagt Ratzlaff. Auch ihre Füße zeichnen die Kinder auf und malen diese aus. Dabei wird zwischen rechts und links unterschieden. Benedikt (6) und Vanessa (7) sind Schüler der ersten Klasse und freuen sich jede Woche auf den „Fit und stark“-Unterricht. „Es macht Spaß. Wir malen und spielen Spiele“, sagt Vanessa. „Wir machen auch Entspannungsübungen.“ Und das Wichtigste, so Benedikt: „Es geht um uns.“

Finanzielle Unterstützung

Das schulische Projekt „Fit und stark fürs Leben“ wird finanziell von der Sparkasse Kreis Steinfurt mit 950 Euro und von der VR-Bank Kreis Steinfurt mit weiteren 500 Euro unterstützt. Das Kreisjugendamt bezuschusst das Projekt an der Schule pro Jahr mit 4000 Euro. „Die Eltern der Grundschüler zahlen pro Jahr dazu noch 13 Euro pro Kind“, erklärt Schulleiterin Ute Thomas.

Projekt kommt bei Kindern gut an

Zehn Module werden pro Schulhalbjahr durchgeführt. Die erste Klasse der Grundschule hat nach fünf Wochen also schon die Hälfte der Zeit um. „Bei den Kindern kommt der Unterricht sehr gut an“, weiß die Schulleiterin. „Es ist gut, dass eine außenstehende Person den Kindern die Kompetenzen vermittelt. Bei den Kindern heißt Frau Ratzlaff immer nur die ‚Fit und stark‘-Frau Ve“, erzählt Thomas lachend. Nach den zehn Einheiten werde das Projekt dann zusammen mit dem Lehrerkollegium und dem Kreisjugendamt Steinfurt reflektiert und dann gegebenenfalls Verbesserungen vorgenommen.