Zahlreiche Spielausfälle Kreisliga B: Mettingen II erneut in Torlaune

Von Thomas Wägener

Sieben Mal zappelte der Ball im Stella-Netz: Dennish Sriskandarajah setzt sich auf der linken Seite durch und legt quer auf Malte Röber, der in der Mitte bereits mitläuft. Foto: Rolf GrundkeSieben Mal zappelte der Ball im Stella-Netz: Dennish Sriskandarajah setzt sich auf der linken Seite durch und legt quer auf Malte Röber, der in der Mitte bereits mitläuft. Foto: Rolf Grundke

Westerkappeln. Das Winterwetter hat erneut den Spielplan gehörig durcheinandergewirbelt, nur zwei Partien konnten planmäßig durchgezogen werden. In der Kreisliga B1 hat Eintracht Mettingen II seine Topform auch gegen Stella Bevergern beim 7:0 unter Beweis gestellt, während es in der Kreisliga B2 für Schlusslicht Westfalia Westerkappeln II beim 0:1 bei der Aufstiegsaspirant Ibbenbürener Spvg II bis in die Schlussphase nach einem Zähler aussah.

Kreisliga B1

Eintracht Mettingen II - Stella Bevergern 7:0 (1:0)

In der ersten Halbzeit tat sich der Favorit aus Mettingen lange schwer. Auch nach der Führung durch einen Freistoß von Dennish Sriskandarajah (29.) wollte es spielerisch noch immer nicht richtig laufen. Das sollte sich im zweiten Durchgang ändern, in den die Eintracht mit zwei neuen Akteuren startete. Malte Röber stellte mit einem Doppelschlag in der 62. und 63. Minute dann endgültig die Weichen auf Sieg. Bei seinem ersten Treffer drückte er einen Querpass Sriskandarajahs über die Linie, keine 60 Sekunden später schloss er eine sehenswerte Einzelleistung mit einem Lupfer ab. Beim 4:0 durch einen Flachschuss von Sriskandarajah (70.) leistete Röber dann die Vorarbeit. Fortan schlug die Stunde von Niklas Michel, auf dessen Konto alle drei weiteren Eintracht-Tore gingen. In der 75. Minute brachte er eine Kopfballablage von Colin Brinkschröder im Kasten der harmlosen Gäste unter. In der 84. Minute nickte er eine Röber-Flanke aus etwa sieben Metern ein, bevor er in der Schlussminute Nutznießer eines Missgeschicks des Stella-Keepers war, der die Kugel vertändelte.

Kreisliga B2

Ibbenbürener Spvg II - Westfalia Westerkappeln II 1:0 (0:0)

Die Ibbenbürener waren über die gesamten 90 Minuten die aktivere und auch bessere Mannschaft. Westerkappeln stand defensiv aber weitestgehend stabil und ließ nur wenige Chancen zu. Nach rund zehn Minuten rettete aber die Latte für die Gäste, die früh Stürmer Max Koslow (Wade) ersetzen mussten. Nach einem verunglückten Abstoß von Westfalia-Keeper Edgar Cabrera hatte Ibbenbüren eine weitere gute Chance, doch der Schlussmann machte seinen Patzer wieder wett. Auch nach dem Seitenwechsel taten sich die Platzherren schwer, das Bollwerk der Westerkappelner zu knacken und wurden immer nervöser, bis ihr Sekunden zuvor eingewechselter Stürmer, den die Westfalia-Abwehr offenbar noch nicht auf dem Zettel hatte, in der 81. Minute eine Flanke per Flachschuss zum letztlich verdienten Heimsieg verwerten konnte.