500 Euro für Flüchtlingsprojekt Filmpreis für Integration beim SC Halen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lotte. Philip Middelberg, Fußballtrainer beim SC Halen, hat den 1. Preis im „Filmwettbewerb zur Integration von geflüchteten Menschen in unseren Vereinen“ gewonnen. Der Preis wurde von den Fußball-Landesverbänden in NRW und dem Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen ausgelobt.

Mehr als 30 strahlende Familienangehörige, Freunde und Vorstandsmitglieder warteten gespannt, prickelnder Sekt, Länder-Flaggen und Filmleinwand waren im Vereinshaus des SC Halen vorbereitet, damit die Preisübergabe und Ehrung durch den Präsidenten des Fußball- und Leichtathletikverbandes West (FLVW), Gundolf Walaschewski, den Vorsitzenden des Kreisjugendausschusses im Fußballkreis Tecklenburg, Helmut Hettwer, sowie Kim Weidig, hauptamtlicher Mitarbeiter des FLVW und Fachkraft für Integration durch Sport beim Landessportbund NRW, in einem besonderen Rahmen stattfinden konnte.

Doch wer kam prompt zu spät? Die Hauptperson selbst. Philip Middelbergs Begründung konnte überzeugender nicht sein: Er hatte noch Flüchtlinge abgeholt, denn ohne sie hätte es keinen Filmpreis gegeben. Er hatte das Vereinsheim mit Flaggen der Heimatländer der Flüchtlinge dekoriert, begrüßte seine Gäste und berichtete schmunzelnd, dass die Idee zu seinem Film auf der stimmungsvollen gemeinsamen Weihnachtsfeier entstanden sei.

Integration von Flüchtlingen

Viele Bilder über unterschiedliche Aktivitäten hatte er seit Oktober 2015 gesammelt, damals, als alles begann. In den Flüchtlingsunterkünften verteilten er und seine Helfer mehrsprachige Flyer über einen regelmäßigen Trainingstermin, um „Flüchtlinge aus den Unterkünften zu holen und in Kontakt mit anderen Deutschen zu bringen“, erklärte Middelberg, der selber Fußballer ist und als Ko-Trainer Yves Sendner treu zur Seite hat.

Sie holten die Jungs mit dem Vereinsbulli ab und trainierten sogar im Schnee, wie der Film eindrucksvoll zeigt. Sie fieberten gemeinsam mit dem VfL Osnabrück um den Sieg und verfolgten ein Spiel der Sportfreunde Lotte. Es dauerte einige Zeit, bis die ersten Spieler ihre Spielerpässe erhielten, in Halens Fußballmannschaften dann endlich integriert werden konnten und ab der Saison 2016/2017 aktiv bei den Herrenmannschaften mitspielten.

Middelberg und seine Unterstützer sammelten Sportbekleidung für die Fußballbegeisterten und gründeten eine Laufgruppe, die bald an einem Benefizlauf teilnahm. Im Mai 2016 spielten sie gegen eine Schülermannschaft der Krüger Schulen – unentschieden. Ein paar Flüchtlinge halfen ehrenamtlich beim Stadionumbau der Sportfreunde mit. Eine eigene Flüchtlingsmannschaft wurde in der Stadtliga Ibbenbüren angemeldet.

500 Euro Preisgeld

All das präsentierte der engagierte Polizeikommissar in dem drei Minuten Kurzfilm mit dem Titel „Fußball mit Flüchtlingen“, den er beim Wettbewerb ganz knapp vor Einsendeschluss eingereicht hatte. Er sei überglücklich über die E-Mail von Kim Weidig gewesen, der ihn über den Gewinn informierte. Weidig hatte den Wettbewerb zusammen mit Kollegen anderer Fachverbände organisiert.

Eine fachkundige Jury habe einstimmig entschieden, dass der Middelbergs Beitrag der Beste sei. Die dargestellte und mit Musik unterlegte Integrationsarbeit im Verein überzeugte. So spielt der Film dem SC Halen 500 Euro ein. „Mit diesen Preisen möchten wir den SC Halen unterstützen, in der Flüchtlingsarbeit weiter zu machen, die bisher so vorbildlich geleistet wurde. Es bedeutet viel Arbeit, eine Flüchtlingsmannschaft ins Rennen zu schicken“, betonte Walaschewski

Beispiel für andere Vereine

Aus dem Siegermaterial soll ein Film mit Best-Practice-Beispielen unterschiedlicher Maßnahmen und Projekte entstehen, der allen Vereinen, die sich auf dem Gebiet der Integration von geflüchteten Menschen engagieren, eine Hilfestellung sein soll, planen die Organisatoren.

Der Geehrte bedankte sich bei allen, besonders bei seinen Schützlingen aus Afghanistan, Somalia, Syrien, Guinea, dem Sudan und Irak, seinen Unterstützern und Betreuer Yves Sendner. Dann ging’s gleich zum Training auf den Sportplatz.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN