Mettingens Serie reißt in Hopsten Büren kassiert späten Ausgleich in der Kreisliga A

Von Thomas Wägener

Meine Nachrichten

Um das Thema Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Deni Alagic (mitte) erzielte beim 3:3 des SV Büren gegen den SV Halverde mit einem Strafstoß das zwischenzeitliche 2:1. Foto: MrugallaDeni Alagic (mitte) erzielte beim 3:3 des SV Büren gegen den SV Halverde mit einem Strafstoß das zwischenzeitliche 2:1. Foto: Mrugalla

Lotte. In der Kreisliga A ist der SV Büren trotz dreimaliger Führung nicht über ein 3:3 gegen den SV Halverde hinaus gekommen. Zudem musste sich Eintracht Mettingen nach vier Siegen in Serie mit 0:1 bei Westfalia Hopsten geschlagen geben.

Westfalia Hopsten - Eintracht Mettingen 1:0 (1:0)

Beide Mannschaften neutralisierten sich über weite Strecken in der vom Kampf geprägten Partie. Mettingens Timm Tenambergen setzte nach rund einer halben Stunde einem Freistoß an die Latte. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs ging Hopsten nach einem langen Ball, der per Kopf verlängert worden war, in Front. Bei den Gästen stimmte in dieser Szene die Abstimmung nicht. Nach dem Seitenwechsel konzentrierte sich die Westfalia frühzeitig darauf, das Resultat zu verteidigen und verpasste bei Kontern zudem mehrfach die Entscheidung. Mettingens Nico Schröer zog sich einen Bänderanriss in der Schulter zu. Damit fällt er ebenso länger aus wie Tobias Schürbrock, der im Abschlusstraining einen Unterarmbruch erlitt.

SV Büren - SV Halverde 3:3 (2:1)

Auf seifigem Untergrund wurde während der gesamten 90 Minuten eher Fußball gearbeitet als gespielt. Beide Teams rieben sich immer wieder in Zweikämpfen auf. Da sich die Abwehrreihen jedoch einige Fehler leisteten, fielen dennoch sechs Treffer. Dem 1:0 durch Eduard Keib nach 20 Minuten durch einen Flachschuss gegen die Laufrichtung des Gäste-Keepers ging eine sehenswerte Einzelleistung voraus. Der Vorsprung hielt jedoch nur sechs Minuten, denn dann patzte Bürens Torwart, dem die schon gefangene Kugel durch die Arme entglitt. In der 36. Minute gingen die Hausherren durch einen von Deni Alagic sicher verwandelten Foulelfmeter wieder in Front. Kurz vor der Pause wäre per Kopf beinahe der erneute Ausgleich gefallen. Den gab es dann in der 65. Minute nach einem Ballverlust der Bürener. Auch danach lebte das Spiel eher von der Spannung als von herausgespielten Aktionen. In der Schlussphase setzte Bürens Markus Schönfeld eine verunglückte Flanke an die Latte, bevor Andi Nagavci (85.) auf Vorarbeit von Luca Riehemann die Hausherren ein drittes Mal in Führung brachte. In der Nachspielzeit vertändelte Büren den Ball 20 Meter vor dem eigenen Tor, was ein Foulspiel zur Folge hatte. Durch den Freistoß fiel dann doch noch der Ausgleich.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN