Bewerbungen bis April Schöffen aus Lotte gesucht

Meine Nachrichten

Um das Thema Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Schöffen sind ehrenamtliche Laien, die Richter bei der Urteilsfindung unterstützen. Gegen ihre Stimme ist kein Urteil zu fällen. Symbolfoto: Friso Gentsch/dpaSchöffen sind ehrenamtliche Laien, die Richter bei der Urteilsfindung unterstützen. Gegen ihre Stimme ist kein Urteil zu fällen. Symbolfoto: Friso Gentsch/dpa

Lotte. Die Gemeinde Lotte sucht Kandidaten, die als ehrenamtliche Richter an der Rechtsprechung in Strafsachen am Landgericht Münster, beziehungsweise am Schöffengericht in Ibbenbüren teilnehmen. Der Gemeinderat wird im April über eine Vorschlagsliste für die Wahlperiode von 2019 bis Ende 2023 entscheiden; zusätzlich sind Jugendschöffen gesucht.

Das Amt des Schöffen bringt eine große Verantwortung mit sich: Ein Schöffe ist in der Urteilsfindung ebenso stimmberechtigt wie ein Berufsrichter. Da für die Urteilsfindung eine Zwei-Drittel-Mehrheit erforderlich ist, kann gegen die Stimmen der zwei Schöffen kein Angeklagter verurteilt werden. Von Schöffen werde daher erwartet, dass sie sich ihrer Verantwortung bewusst seien und Lebenserfahrung und Menschenkenntnis mitbrächten, informiert die Gemeindeverwaltung. An Jugendgerichten kommen Jugendschöffen zu Einsatz – für sie schreibt das Jugendgerichtsgesetz die zusätzliche Anforderung vor, dass sie „erzieherisch befähigt und in der Jugenderziehung erfahren“ sein sollten.

Nötige Voraussetzungen

Das Amt des Schöffen könne jeder Bürger ausüben, der die nötigen Voraussetzungen erfüllt: Bewerber sollten in der Gemeinde wohnen und am 1. Januar 2019 mindestens 25 Jahre und höchstens 69 Jahre alt sein. Ausgeschlossen ist dagegen jeder, der hauptberuflich für die Justiz tätig oder Religionsdiener ist. Juristische Vorkenntnisse sind dagegen nicht erforderlich. Auch, wer zu einer Freiheitsstrafe von mehr als 6 Monaten verurteilt wurde, scheidet aus.

Gemeinderat stimmt über Vorschlagsliste ab

Mindestens acht Kandidaten muss die Gemeinde Lotte dem Amtsgericht vorschlagen, vier davon wird ein Wahlausschuss des Gerichts dann auswählen. Über die Vorschläge stimmt der Gemeinderat am 26. April ab. Für die Vorschläge der Jugendschöffen ist dagegen kein Ratsbeschluss erforderlich, hier gibt es zudem keine Mindestanzahl für die von der Gemeinde vorzuschlagenden Kandidaten. Bewerbungen für die Jugendschöffen sollten bis zum 6. April eingereicht werden.

Mögliche Kandidaten haben die Lotter Ratsfraktionen bereits im Sinn, wie die Mitglieder der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses durchblicken ließen. Auch abseits der Vorschläge durch die Fraktionen können sich jedoch Interessierte beim Lotter Ordnungsamt bewerben. Formulare und Informationen sind zu finden unter www.schoeffenwahl.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN