Jahresversammlung Trotz Engagements schwinden dem SC Halen die Mitglieder

Meine Nachrichten

Um das Thema Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lotte. Die Sportler des SC Halen haben neben einem aktiven Vorstand auch engagierte und begeisterte Mitglieder, das wurde bei der Jahreshauptversammlung am Freitag deutlich. Dennoch geht es den Halener nicht anders, als anderen Vereinen: Die Mitgliederzahlen schrumpfen langsam.

Die Sitze im neu gestrichenen Vereinsheim am Sportplatz waren wieder gut gefüllt, die Versammelten gleichzeitig gut gelaunt und konzentriert. Über eineinhalb Stunden lauschten sie den Berichten der Abteilungen. Den Anfang machte Geschäftsführer Dierk Beiderwellen: Eine gute Zusammenarbeit bestehe nach wie vor mit der Gemeindeverwaltung. Der erste Kontakt mit der neuen Hauptamtsleiterin Petra Tepe lasse auf eine weitere gute Kooperation hoffen. Bis zum kommenden Herbst solle das Halener Sportgelände mit einer Flutlichtanlage ausgestattet sein, die nötigen Gespräche mit der Gemeinde dafür liefen derzeit. Als eine der wichtigsten Veranstaltungen steht in diesem Jahr die Feier für den 60. Geburtstag des Vereins an, als Termin dafür ist der 16. Juni festgelegt.

Abwärtstrend bei den Mitgliederzahlen

In der Mitgliederstatistik stellte Beiderwellen einen Abwärtstrend fest, der sich seit einigen Jahren abzeichnet. Der SC Halen zählte am Jahresende 630 Mitglieder, 36 weniger als noch ein Jahr zuvor. Dagegen etwas zu unternehmen, sei schwierig, musste der Geschäftsführer eingestehen. Anderen Vereinen, besonders im Kreis Steinfurt, gehe es ähnlich.

Der Vorsitzende Gerd Sies gab einen kurzen Einblick in die Arbeit des Gemeindesportverbandes (GSV), der den unkomplizierten Austausch mit anderen Sportvereinen der Gemeinde ermöglichen soll – derzeit sind der SV Büren und die Sportfreunde Lotte weitere Mitglieder. Die Zusammenarbeit funktioniere soweit gut, berichtete Sies: „Ein Beispiel für den Erfolg des GSV sind die offenen Hallen während der Ferien.“ Darüber hinaus koordinieren die Vereine ihre Sportangebote, um gemeindeweit die Nachfrage gut abzudecken.

Viele Gruppen und Mannschaften fallen weg

Die Sprecher der einzelnen Abteilungen zogen ein insgesamt zufriedenes Fazit des vergangenen Jahres. An vielen Stellen schrumpfen die Gruppen jedoch: So besteht eine Montagslaufgruppe im Bereich Fitness und Gesundheit aus nur zwei Teilnehmern. Im Jugendfußball wird es in dieser Sommersaison drei, anstatt fünf Mannschaften geben: Es könne nur noch jeweils eine C-, E- und F-Jugendmannschaft gestellt werden, erzählte Matthias Rehbock. Dafür habe sich jedoch eine neue Minikicker-Mannschaft gefunden. Die Seniorenfußballer vermeldeten eine sportlich zufriedenstellende Saison, mussten jedoch ebenfalls aus personellen Gründen reduzieren – von einstmals drei auf nun zwei Mannschaften.

Ropeskipper stehen vor großem Auftritt

Für die Ropeskipper, also Seilspringer, blickte Übungsleiterin Edda Zahn auf ein Highlight des noch jungen Jahres zurück: Sie traten auf der Meisterfeier sowie der Neujahrsmatinee des Westfälischen Turnerbundes auf. Dort sagten die Springerinnen gleich einem nächsten großen Auftritt im Juli vor 800 Kindern in Dortmund zu. Insgesamt läuft es also gut, doch auch die Ropeskipper würden sich über Zuwachs freuen, egal ob Mädels oder Jungs, sagte Zahn.

Integrationsarbeit mit Preis ausgezeichnet

Ein besonderes Merkmal des Vereins ist die aktive Integrationsarbeit, über die Philip Middelberg in einem kurzen Film informierte. 15 Geflüchtete und weitere Deutsche seien derzeit Teil der Flüchtlingsmannschaft. Middelberg hatte diesen Film bei einem Wettbewerb des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen eingereicht – und damit den ersten Preis gewonnen. Der Verein wird die Ehrung in Kürze entgegennehmen.

Kleine Veränderungen im Vorstand

Die Vorstandswahlen leitete als Bürgermeister und Vereinsmitglied Rainer Lammers, der Vorstand geht daraus leicht verändert hervor: Sylke Sendner, ehemals 5. Vorsitzende, trat zurück; ihr Amt bleibt vorerst unbesetzt. Der ehemals zweite Vorsitzende Jan Klenke tauschte seinen Posten mit dem ehemals vierten Vorsitzenden Philip Middelberg.

Ehrungen

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Hermann Brandebusemeyer, Katharina Brune, Elke Körnig, Antonio Moreno, Dieter Schürmann, Ingrid Wienkämper, Christopher Zschau. Seit 40 Jahren ist Susanne Beuke dabei, seit 50 Jahren Edith Gründel, Uwe Harmel und Stephan Sendner. Auf 60 Jahre – und damit das Alter des Vereins – brachten es Dieter Schnarre, Horst Schnarre und Heine Schulz.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN