Ausdruck lebendigen Schullebens Die Schule in Alt-Lotte gleicht einem großen Atelier

Von Ursula Holtgrewe


Lotte. Kreatives Gewusel herrschte in diesen Tagen an der Grundschule Alt-Lotte. Was die Schüler unter dem Motto „Kinder entdecken Kunst“ während der Projekttage selbst erarbeitet haben, können Besucher am Freitag von 14 bis 16 Uhr bestaunen.

In 13 Themengruppen lernten die Schüler eine bunte künstlerische Vielfalt kennen. Ob Hundertwasser oder Nana-Skulpturen – anhand von schnell nachvollziehbaren Beispielen machten sich rund 200 Schüler mit ihrem Thema vertraut. In allen nutzbaren Räumen wurde konzentriert gemalt, gebastelt und modelliert. Dabei waren die Klassenverbände aufgehoben, sodass ganz nebenbei auch noch die Schulgemeinschaft gestärkt wurde.

Schulgemeinschaft profitiert

„In der Schule herrscht eine schön entspannte Atmosphäre. Ich habe den Eindruck, die Kinder genießen es, in sehr kleinen Gruppen etwas Kreatives zu tun. Was auch schön ist, dass Schüler, die im Unterricht zurückhaltend sind, ihre Stärken im kreativen Bereich zeigen können“, betont die kommissarische Schulleiterin Magdalena Dassau. Wer sich in der Schule umschaut, stellt schnell fest: Jede Klasse hat sich in eine Art Atelier verwandelt, in dem kreativ gearbeitet wurde.

Von Nana bis Nolde

In der Gruppe, die sich mit den üppigen Nana-Skulpturen von Niki de Saint Phalle trocken die grundierten Hohlkörper. „Ich habe mich für die Gruppe beworben, weil ich gern basteln wollte“, berichtete Niclas. Er freute sich auf die Ausstellung am Freitag: „Ich frage mal meine Oma, ob sie mitkommt. Meine Eltern müssen arbeiten.“ Aylin, Phil und Marco gehören zu Niclas‘ Gruppe. Aylin erklärte: „Wir haben Draht in Form gebracht und Zeitungspapier mit Kleister bestrichen und draufgeklebt. Zusammengeknülltes Papier ist die Nase geworden. Anschließend haben wir die Figur weiß angestrichen.“ Zu guter Letzt bekommt die Nana der Kinder noch eine bunte Haut.

Über den Künstler Hundertwasser wissen sogar zwei Schülergruppen nun eine ganze Menge. In einer wurde abgelegtes Schuhwerk aufgepeppt. Pink und rosa fand Junessa toll und klebte auch noch silberne Sterne drauf. Patrick schuf mit aufgeklebten Holzklötzen und Pfeifenputzer ein ganz neues Modell aus einem Klettverschlussschuh. Dana hatte viel Platz zum Dekorieren auf einem Gummistiefel.

In einer anderen Gruppe entstand ein Klangspiel. Das wird einen Platz in der Schule erhalten, an dem bei Durchzug dekorierte Bambusröhren Tonvariationen zu hören sind. Beim Upcycling entstanden aus Abfallmaterialien neue, tolle Sachen, beispielsweise Säulen, die aus Eimern und Joghurtbechern zusammengeklebt wurden. Diese waren bereits weiß grundiert und mussten noch bunt gestrichen und mit Dekostücken verziert werden. Viel Geduld war auch erforderlich bei den Kindern, die sich aus Papierstückchen tolle Mosaike haben einfallen lassen.

Dekoration und Ausstellung

Weiterhin gab es eine künstlerische Reise um die Welt. Auch die Künstler Emil Nolde und zwei Gruppen zu Maler Franz Marc sowie das Thema „Tiere in der Kunst“ begeisterte die Alt-Lotter Grundschüler. „Ein Teil der Kunstwerke wird die Schule dauerhaft dekorieren, so wie beim letzten Kunstprojekt in 2012“, erklärt Dassau.

Die gesamte kreative Vielfalt ist Freitagnachmittag zu bewundern. „Ich finde es wichtig hier auch das kreative Potenzial zu zeigen, das Ausdruck einer lebendigen Schulkultur ist“, freut sich Magdalena Dassau schon darauf, das Schul-Atelier zu öffnen.