Aufwertung für Rathausplatz Pizzeria „La Piazza“ in Wersen erweitert Gastraum

Von Angelika Hitzke und Katja Steinkamp


ahi/kast Lotte. Es tut sich was am Rathausplatz in Wersen: Giancarlo Langella, Chef der Pizzeria „La Piazza“ Wersen, hat einen Teil der ehemaligen „Ihr-Platz“-Räume übernommen und erweitert sein Restaurant von derzeit 75 auf dann gut 90 Plätze.

Zurzeit ist die Pizzeria nur abends geöffnet, denn tagsüber legt der Chef selbst mit Hand an, um das Lokal umzubauen und zu renovieren. Von 17.30 bis 23 Uhr können die Gäste aber wie gewohnt Pizza, Pasta und traditionelle italienische Speisen genießen.

Mehr Platz für die Gäste

Wie der Inhaber und zugleich Manager des Restaurants erklärt, hat er die rund 42 Quadratmeter Erweiterungsfläche dazu gemietet, damit die Gäste auf den künftig insgesamt 220 Quadratmetern nicht so gedrängt sitzen müssen. Bis zur Eröffnung der erweiterten Räume am Samstag, 17. Februar, um 17.30 Uhr bleibt das Lokal wegen der laufende Renovierungsarbeiten über Mittag noch geschlossen. Wie Giancarlo Langella berichtet, müssen außer Maler- und Fußbodenverlegearbeiten auch noch zusätzliche Heizkörper installiert und Stromanschlüsse gelegt werden.

Am Speisenangebot wird sich nach seiner Auskunft künftig ebenso wenig ändern wie am Service oder den Öffnungszeiten: Einen Ruhetag gibt es nicht; geöffnet ist das Lokal sonntags bis freitags jeweils von 12 bis 14.30 Uhr und von 17.30 Uhr bis 23 Uhr sowie samstags von 17.30 bis 23 Uhr. Im Internet-Bewertungsportal tripadvisor ( www.tripadvisor.de/Restaurant_Review-g4840661-d8562687-Reviews-La_Piazza-Lotte_North_Rhine_Westphalia.html) werden neben Qualität und Auswahl der Speisen die nette Bedienung und die Kinderfreundlichkeit besonders gelobt.

Stärkung für den Rathausplatz

Lottes Wirtschaftsförderin Joana Watermeyer begrüßt die Erweiterung des italienischen Restaurants. Auf die Frage, ob dies den Rathausplatz, dessen Verschönerung seit vielen Jahren immer mal wieder Thema ist, attraktiver macht und vielleicht auch Kundschaft für andere Geschäfte anlockt, meint sie: „Dass die Pizzeria sich vor Ort erweitern kann, ist natürlich erfreulich und eine Stärkung für den Rathausplatz. In den letzten Jahren hat es sehr viel Fluktuation dort gegeben und es ist gut, wenn die bestehenden Geschäfte am Standort festhalten und dort investieren.“

Die ,Ihr-Platz‘-Immobilie sei zuletzt für Interessenten meistens zu groß oder für die größeren Drogeriemarktketten zu klein gewesen. Dadurch, dass die Pizzeria einen Teil der Fläche übernommen habe, bleibe noch eine attraktive Restfläche zur Vermarktung.

„Ich weiß, dass der Makler Herr Bensiek derzeit viele gute Gespräche führt und ich hoffe natürlich, dass sich dort ein Geschäft ansiedelt, welches das Angebot am Rathausplatz noch mal ausbaut und entsprechend Kundschaft mit sich bringt. Ob durch die Erweiterung der Pizzeria mehr Kundschaft zum Rathausplatz kommt, ist fraglich, aber dennoch ist es aus meiner Sicht eine Stärkung.“, sagt Watermeyer.

Ideen gefragt für IKEK-Prozess

Sie räumt ein, dass der Rathausplatz in seiner heutigen Form sicherlich noch Verbesserungspotenzial habe, vor allem in Hinblick auf die Verbindung mit der Düteaue. „Ich erhoffe mir, dass bei der Erstellung des integrierten kommunalen Entwicklungskonzeptes (IKEK) durch die Bürgerinnen und Bürger gute Ideen vorgetragen werden, wie sich der Rathausplatz in den nächsten Jahren entwickeln soll. Diese Ideen müssen natürlich mit den ansässigen Geschäften abgestimmt werden. Aber von einer besseren Ausnutzung des Platzes können sicherlich alle profitieren“, betont die Wirtschaftsförderin.