Lotter Awo feiert Rosenmontag Traditionsreiche Narrenfeier in Büren

Von Jannik Zeiser


Lotte. In einer ausgedehnten Sitzung haben die Lotter Awo-Ortsvereine den Rosenmontag gefeiert. Viele Stammgäste gaben sich bei der Traditionsveranstaltung die Klinke in die Hand. Alterserscheinungen waren bei der Party in der Elly-Heuss-Begegnungsstätte jedoch höchstens oberflächlich vorhanden – die gute Stimmung war frisch wie eh und je.

Damit eine Feier in der Bürener Begegnungsstätte gelingt, ist eine gewisse Anzahl an Gästen erforderlich, um die Reihen zu füllen. Kein Problem für die AWO-Karnevalssitzung, wie Organisator und Moderator Sven Woda erfreut feststellte: „Wir haben ein volles Haus, die Resonanz ist dieses Jahr wieder gut.“ Gemeinsam mit seinem Vater Peter Woda führte er durch das Programm. „Wolfgang Blavius ist in diesem Jahr verhindert, deshalb springt mein Vater ein.“ Letzteren kündigte Sven Woda dem Publikum als seinen Praktikanten an: „Er darf heute auch mal Fehler machen.“

Feiern bis in den Abend

Stolz ist das Organisationsteam der Awo-Ortsvereine Lotte und Wersen auch diesmal wieder auf das umfangreiche Programm der Karnevalssitzung. Vom Start um 16.11 Uhr bis zum Ende um 21 Uhr folgte ein unterhaltsamer Höhepunkt auf den nächsten. Den Anfang machten die „Awo-Lerchen“ als ältester Auftritt. Die Frauen-Gesangsgruppe ist seit Langem fester Bestandteil der Bürener Narrenfeier. Angeführt von Renate Woda zogen sie in die Begegnungsstätte ein, gestützt von Stock und Rollator und in reduzierter Besetzung. „Wir sind längst nicht mehr so viele Lerchen wie früher. Aber wir wollen heute noch einmal für euch vor der Bühne stehen“, bemerkte Renate Woda und gab dem Auftritt damit fast eine melancholische Note. Traurigkeit konnte jedoch nicht aufkommen, denn die Lerchen trällerten gleich darauf aus voller Kehle. „Und nächstes Jahr sind wir sicher wieder hier“, lautete es im Text einer ihrer Lieder - das Publikum darf also mit einer Fortsetzung der Tradition rechnen.

Vielfältiges Programm

Im weiteren Programmverlauf meldete sich die allseits beliebte „Herta“ zu Wort, die in ihrer Büttenrede neue Geschichten vom „Göttergatten Ambrosius“ zum Besten gab und sich über Neujahrsvorsätze ausließ. Als Ehrengäste war außerdem das Lotter Prinzenpaar Udo I und Angelika I zu Besuch sowie ein Kinderprinzenpaar aus Osnabrück. Für Unterhaltung sorgten darüber hinaus das Trio „Geschwister Dust“ mit Akkordeon, Gitarre und Gesang. Einen sportlichen Beitrag leistete die Tanzsportgarde aus Bad Essen sowie die Line Dance Freunde aus Lotte.