Am 20. Juni präsentieren sich wieder Unternehmen im Sportfreunde-Stadion Ausbildungsmesse in Lotte geht in die dritte Runde

Von Frank Wiebrock

Viele Fragen und Antworten tauschten Schüler und Firmen beim „Career Day“ aus. Archivfoto: Ursula HoltgreweViele Fragen und Antworten tauschten Schüler und Firmen beim „Career Day“ aus. Archivfoto: Ursula Holtgrewe

Lotte/Westerkappeln. Firmen suchen Auszubildende und Fachkräfte, Schüler suchen „ihren“ Job: Im Juni geht die Ausbildungsmesse Lotte/Westerkappeln in die dritte Runde. Rund 40 Unternehmen werden sich dann im Rahmen des „Career Days“ Schülern aus Lotte und Westerkappeln präsentieren.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Gemeinden Lotte und Westerkappeln, der weiterführenden Schulen und der Sportfreunde Lotte. Derzeit laufen die Planungen und Vorbereitungen in den Rathäusern in Lotte und Westerkappeln. Fest stehen schon Zeit und Ort: Am Mittwoch, 20. Juni, im Stadion der Sportfreunde Lotte können sich die Schüler der vier weiterführenden Schulen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt orientieren und Kontakte zu Unternehmen knüpfen. Im Gegenzug bringen sich die Unternehmen beim Career Day in den Fokus der Schüler.

Damit sind die Überlegungen, die Asubildungsmesse nicht mehr jedes Jahr stattfinden zu lassen, zumindest für 2018 wieder vom Tisch. Schulen und Unternehmen bevorzugten den jährlichen Modus, erläutert Joana Watermeyer, in der Gemeinde Lotte für die Wirtschaftsförderung zuständig. Auch sonst soll sich am inzwischen bewährten Rezept nicht viel ändern. Aus drei teilnehmenden Schulen sind vier geworden, was aber einfach der Gründung der Gesamtschule Lotte-Westerkappeln geschuldet ist, die die auslaufende Hauptschule und die Realschule ablösen wird. Außerdem mit dabei: die Krüger-Schulen aus Wersen. Joana Watermeyer und ihre Westerkappelner Kollegin Alisa Prinz erwarten damit wieder rund 500 Schüler bei der Ausbildungsmesse.

Noch sind es bis dahin zwar rund viereinhalb Monate, die „Save-the-Date“-Karten sind aber schon verschickt. Die richten sich besonders an Unternehmen: „Wir würden uns freuen, wenn Sie Ihr Unternehmen mit den angebotenen Ausbildungsberufen dort als Aussteller präsentieren“, werben Watermeyer und Prinz für die Messe. Das gelte auch für Betriebe, die zwar nicht ausbildeten, aber ihren Berufszweig vorstellen wollten. Über zwanzig Unternehmen hätten bereits Interesse angemeldet oder zugesagt, so Watermeyer, am Ende sollen es 30 bis 40 werden, die sich im Juni den Schülern präsentieren.

Damit die Messe zum Erfolg wird, nehmen die beiden Kommunen zusammen rund 500 Euro in die Hand, die primär in Werbung, Technik und Ausstattung der Messe investiert werden. Das Stadion selbst stellen die Sportfreunde kostenlos zur Verfügung.