Karneval-Mix mag es außerirdisch Galaktischer Rosenmontag in Alt-Lotte

Von Ursula Holtgrewe

Freundlichen Besuch aus dem All erwarten Armin Sünnewie (von links), Nicola Ebert, Michael und Dorothea Leben, Martina Sünnewie und Simone Linke. Foto: Ursula HoltgreweFreundlichen Besuch aus dem All erwarten Armin Sünnewie (von links), Nicola Ebert, Michael und Dorothea Leben, Martina Sünnewie und Simone Linke. Foto: Ursula Holtgrewe

Lotte. „Lieber außerirdisch als unterirdisch“, dachte sich der Karneval-Mix in Alt-Lotte und wählte sich „Außerirdische“ zum Motto für den 19. Rosenmontagumzug am 12. Februar.

Es sind jedenfalls freundliche Besucher aus dem All, die sich dem irdischen Frohsinn in einem Ufo auf Rädern anschließen werden. Das zeigen nicht nur die skurrilen Figuren mit einem oder zwei Augen, die auf dem Prunkwagen mitreisen.

„Grüne Frauchen“

Als fröhliche „grüne Männchen“ (oder besser Frauchen?) in Overall und mit Wippelaugen an Spiralen grüßen Nicola Ebert, Dorothea Leben, Simone Linke und Martina Sünnewie vom Wagen alle Straßenkarnevalisten. Und Armin Sünnewie? Als was muss sich der einzige Mann in der Runde nach der närrischen Ideen der Frauen verkleiden?

„Wir haben schon ein rotes Trikot und alles andere Zubehör da“, sagt Dorothea Leben verschwörerisch. Die anderen Frauen lachen – am liebsten sich ins Fäustchen –, aber das geht nicht, denn sie malen noch fleißig Motive an, die den Wagen schmücken sollen: Rakete, Außerirdischer in einer fliegenden Untertasse und andere.

Karneval-Mix ist geschrumpft

„Meine Damenrunde schrumpft. Wir sind in Gefahr, denn wir haben personelle Not“, tut Armin Sünnewie so, als stehe der Umzug auf der Kippe. Nun gut, auf Nina Sünnewie und voraussichtlich auch auf Sabrina Hambüschen muss der Karneval-Mix in diesem Jahr verzichten. „Im nächsten Jahr sind sie wieder dabei“, wagt Martina Sünnewie einen Blick in die konfettibunte Karnevalszukunft für einen der kleinsten Umzüge im Westfälischen.

Noch weiß Armin Sünnewie nicht, als was oder wer er seine Damen begleiten wird. „Die Außerirdischen haben ihre sensiblen Antennen ausgefahren. Ich muss mich benehmen, sonst hauen die mich weg“, gibt er sich grinsend respektvoll. Weil aber die Frauen mit einem „Hahn im Korb“ locker fertig werden, wird es so schlimm nicht werden. Das Kostüm ist sicher ein galaktisch gutes.

Rosenmontag, 16 Uhr, geht es los

Auch in diesem Jahr startet der Umzug um 16 Uhr am Merschweg. Familienmitglieder und Freunde haben erneut Urlaub genommen, um nebenhergehend den Zugwagen abzusichern.

„Erstmals ist unser neuer Dorfsheriff, Horst Hakmann, dabei und fährt vorweg“, berichtet Armin Sünnewie. Dem Zug schließen sich die „Velper Damen“ und „Familie Larberg“ an. Am Marktplatz können sich weitere verkleidete Straßenkarnevalisten treffen, die den Tross vergrößern. Zwischenstopp ist am Seniorenheim „Zwei Eichen“.

Stopp bei „Zwei Eichen“

„An die Senioren verschenken wir wie in jedem Jahr Rosen. In ,Zwei Eichen‘ wird auch Karneval gefeiert“, erklärt Martina Sünnewie. Popcorn, Kaubonbons und Co werfen die Außerirdischen als Gastgeschenke von ihrem Wagen – alles privat finanziert. „Besonders danken wir Jonny Pollmeier, der uns mit einem Braunen unterstützt hat“, anerkennt Dorothea Leben. Und ergänzt: Die Gruppe freue sich über einige private Spenden derjenigen, die die Idee gut finden.

Party in der „Bier Bar“

Vom Seniorenzentrum aus bewegt sich der Rosenmontagumzug durch Alt-Lotte zurück zum Marktplatz. Dort fliegen die letzten Wurfartikel. „Den Ausklang feiern wir in der ,Bier Bar‘. Jeder, der möchte, kann gern dazukommen“, lädt Armin Sünnewie zur anschließenden Rosenmontagparty ein.