Bis zu 14.500 Euro Bußgeld Lkw-Fahrer 41 Stunden ohne ordentliche Pause bei Lotte am Steuer

Die Autobahnpolizei Osnabrück hat am Mittwoch einen Lkw-Fahrer gestoppt, der 41 Stunden ohne Pause am Steuer gesessen hatte. Symbolfoto: dpa/Sebastian GollnowDie Autobahnpolizei Osnabrück hat am Mittwoch einen Lkw-Fahrer gestoppt, der 41 Stunden ohne Pause am Steuer gesessen hatte. Symbolfoto: dpa/Sebastian Gollnow

Osnabrück/Lotte. Die Autobahnpolizei Osnabrück hat am Mittwoch einen Lkw-Fahrer kontrolliert, der innerhalb von 67 Stunden 41 am Steuer gesessen hatte.

Die Beamten überprüften den türkischen Sattelzug während einer Routinekontrolle auf dem Autobahnparkplatz Hasetal-West. Bei der Überprüfung der Fahrzeiten „mussten die Beamten dann zweimal hinsehen und trauten ihren Augen kaum“, teilte die Polizei mit. In den vergangenen zwei Tagen hatte der Fahrer offenbar eine lange Tour gemacht. Innerhalb von 67 Stunden saß er 41 Stunden am Steuer. Die Pausen betrugen 27 Minuten bis maximal drei Stunden.

Firma legte Route und Zeiten fest

Dem Fahrer des Vierzigtonners droht wegen seines „sehr rücksichtslosen Verhaltens“ ein Bußgeld von bis zu 14.500 Euro. Auch seiner Firma droht eine hohe Strafe, die sogar noch wesentlich höher ausfallen könnte. Sie habe immerhin Route und Fahrplan festgelegt.

Das Foto zeigt einen LKW nach einem tödlichen Verkehrsunfall wegen einer Lenkzeitüberschreitung vom 04.10.2017 auf der A 30 zwischen Natbergen und Osnabrück-Süd. Foto: Polizei Osnabrück

Der Polizei zufolge berichten Lkw-Fahrer regelmäßig, dass die Speditionsfirmen bewusst Verstöße bei den Fahrzeiten in Kauf nähmen. Das Risiko, ertappt zu werden, sei schließlich gering. Dabei komme es, so die Polizei, immer wieder zu schweren und tödlichen Unfällen mit übermüdeten Lkw-Fahrern. Ermüdung komme einer wissenschaftlichen Studie zufolge Alkoholkonsum gleich. Sie appelliert an alle Fahrer, Ruhezeiten einzuhalten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN