zuletzt aktualisiert vor

Lange Staus im Berufsverkehr Zerschnittene Dütebrücke: A1 bei Lotte seit 15 Uhr wieder frei

Von Meike Baars, Olga Zudilin und Jörg Sanders


meba/zud/yjs Osnabrück. Die verlängerte Vollsperrung der Autobahn 1 bei Lotte hat am Montagmorgen für kilometerlange Staus im Berufsverkehr gesorgt. Die Umleitungsstrecken waren überlastet.

Eigentlich wollten die Straßenbauer die Autobahn 1 bei Lotte am Montagmorgen um 5 Uhr wieder für den Verkehr freigeben. Gesperrt ist der Abschnitt zwischen dem Kreuz Lotte und der Anschlussstelle Bramsche. Doch spezielle Sicherungsarbeiten an der Dütebrücke hatten sich verzögert, bestätigte ein Sprecher von Straßen-NRW unserer Redaktion. Daher wurde die Aufhebung der Vollsperrung auf Montag, 15 Uhr, verschoben. „Es bleibt bei 15 Uhr“, versicherte ein Sprecher am Mittag. Die Autobahnbrücke über die Düte ist dann wieder in Fahrtrichtung Dortmund und in Fahrtrichtung Bremen befahrbar. Der Verkehr läuft dort dann wie geplant mit zwei Fahrstreifen je Richtung über die westliche Brückenhälfte.

Verkehrschaos im Berufsverkehr

Obwohl Umleitungen eingerichtet wurden, sorgte die Sperrung am Montagmorgen für Verkehrschaos im Berufsverkehr rund um Osnabrück. Wie die Autobahnpolizei auf Anfrage unserer Redaktion mitteilt, bildete sich auf der A30 zwischen dem Autobahnkreuz Süd und dem Autobahnkreuz Lotte/Osnabrück ein zehn Kilometer langer Stau. Auch auf der A33, der B214 bis Ostercappeln und der B51 bei Ostercappeln Richtung Osnabrück staute sich der Verkehr kilometerlang.

Auch in Osnabrück mussten Autofahrer viel Geduld mitbringen. Wie die Polizei Osnabrück mitteilte, waren die Haupteinfahrts- und ausfahrtsstraßen voll.

Brücke am Wochenende zersägt

Die 270 Meter lange und rund 50 Jahre Dütebrücke soll ersetzt werden. Für den Abriss zersägten die Straßenbauer die Brücke am Wochenende längs in zwei Teile. Der Arbeitsschritt habe problemlos funktioniert, so der Sprecher. Die Brückenhälften liegen nun auf einem Tragegerüst. Damit eine Hälfte der Brücke den Verkehr zwischenzeitlich wieder tragen kann, müsse sie mit einer speziellen Technik an das Stahlgerüst gepresst werden. Dieser Arbeitsschritt nehme mehr Zeit in Anspruch als angenommen. Straßen-NRW rechnet damit, dass er bis Montagnachmittag gelingt.

Die Umleitungen

Das sind die Umleitungen für den Zeitraum der Sperrung:

  • Aus Richtung Norden (Hamburg) werden großräumige Umleitungsempfehlungen über die A7 und die A2 eingerichtet.
  • Aus Richtung Süden (Dortmund) wird empfohlen, ab dem Kamener Kreuz über die A2 und die A7 Richtung Norden zu fahren.
  • Im Bereich der Vollsperrung der A1 bei Osnabrück wird der Verkehr ab der Anschlussstelle Bramsche über die B218, B65 (Ostercappeln) und die A33 auf die A30 zur A1 umgeleitet.
  • Der Verkehr aus Richtung Amsterdam (A30) und Dortmund wird ab dem Lotter Kreuz über die A30, A33, B65 (Ostercappeln), B218 und L78 (Vördener Straße) bis zur Anschlussstelle Neuenkirchen/Vörden umgeleitet.
  • Verkehrsteilnehmer aus Richtung Dortmund, die in Richtung Amsterdam fahren, werden im Lotter Kreuz über die A30 Richtung Osnabrück zur Anschlussstelle Hasbergen-Gaste geleitet.
  • Für den innerörtlichen Verkehr im Baustellenumfeld sind Umleitungsstrecken ausgeschildert.
  • Die Auffahrten auf die A1 in Richtung Bremen in den Anschlussstellen Osnabrück-Hafen und Osnabrück-Nord bleiben geöffnet.

50 Millionen Euro teures Projekt

Die Dütebrücke ist vor 48 Jahren als einteiliges Brückenbauwerk erstellt worden. Bis Ende 2020 soll an gleicher Stelle eine neue, sechsstreifige Brücke in sogenannter Stahlverbundbauweise entstehen. Straßen-NRW investiert rund 50 Millionen Euro aus Bundesmitteln in das Projekt.