Ein Artikel der Redaktion

Jubiläumsfeier 20 Jahre Jugendfeuerwehr Lotte: Der Nachwuchs zeigt sein Können

Von Viktoria Savtchouk Torres | 16.09.2019, 14:59 Uhr

Seit 20 Jahren wird interessierten Kindern und Jugendlichen bei der Jugendfeuerwehr Lotte die Brandbekämpfung beigebracht. Zum Jubiläum wurde nicht nur gefeiert, auch zeigten die jungen Einsatzkräfte ihr Können.

Der Fahrradschuppen qualmt und schon ertönt die Sirene. Mit Blaulicht rückt der Löschzug an. Das Team aus Orange-Helmen rollt die Schläuche aus, schließt sie an den Verteiler an und los geht der Kampf gegen die imaginären Flammen. Sobald der Qualm oder das Feuer dahinter zurückgedrängt wird, dringen Rettungskräfte in den Fahrradschuppen und retten eine Puppe. Dann kommt der Sieg gegen die Flammen. Verteiler Wasser Stopp.

Aktive aus der Jugend rekrutiert

Zweimal gab es die Vorführung für die Anwesenden der Jubiläumsfeier der Jugendfeuerwehr Lotte. Julian Brüggemann war bereits dabei, als sie gegründet wurde. Er trat mit grad mal 11 Jahren bei und ist heute – zwanzig Jahre später – der Gemeindejugendfeuerwehrwart. Insgesamt gibt es zehn Betreuer, die heute zu den Aktiven zählen und selbst aus der Jugendfeuerwehr stammen.

Es hat sich einiges getan im Ort. „Damals gab es noch keine Mädchen“, sagte Brüggemann. Mittlerweile hat es sich geändert. Franziska (16) trat mit neun bei – angeregt von ihrer Schwester Ramona Wedemeyer, die bereits zu den Aktiven zählt. Teamfähigkeit und Kameradschaft stehen für die Kreissprecherin im Vordergrund: „man versteht sich gut“. Aber auch Ambitionen fehlen nicht. Sie möchte so viele Lehrgänge absolvieren wie möglich. Die Abzeichen Jugendflamme eins und zwei sowie die Leistungsspange hat sie bereits in der Tasche.

So wie Ramona und viele andere bei der Freiwilligen Feuerwehr steigt auch Franziska in einen Pflegeberuf ein. Ihre Ausbildung macht sie nämlich in der Kinderpflege. Ramona gehört zu den Betreuern und versucht neben ihrem Berufsleben als examinierte Altenpflegerin so weit es geht mitzuhelfen. Brüggemann andererseits bringt sich so viel ein, dass seine Frau mittlerweile scherzt, er würde neben seinem Einsatz noch nebenbei arbeiten – übrigens auch in der Altenpflege.

Eintrittsalter und Warteliste

Das Eintrittsalter wurde in den letzten Jahren auf 12 erhöht und die Zahl der pro Jahr in die Jugendfeuerwehr Aufgenommenen auf 20 begrenzt. Auf eins oder zwei mehr komme es nicht an, so Brüggemann. Dafür würde die Anwesenheit kontrolliert, so dass auch Leute von der Warteliste nachrücken können, falls es bei jemandem mit der Anwesenheit nicht so richtig läuft. Jeden Montag treffen sich die Jugendlichen mit den Betreuern, um zu lernen und auch einfach Spaß zu haben. Zum Schluss wird jedes Kind nach Hause gebracht.

Die Jubiläumsfeier wurde hinter dem Rathaus auf dem Parkplatz begangen. Eine Hüpfburg lockte potenzielle Anwärter an, die auch Dreirad um Leitkegel fahren durften. Zu Kuchen und Grillwürsten erzählten alte Fotos den Neugierigen über die Erlebnisse der vergangenen Jahre der Jugendfeuerwehr. Das simulierte Feuer im Fahrradschuppen für die zehnminütige Vorführung wurde mit Hilfe einer Nebelmaschine erzeugt.

Brüggemann bedankte sich bei den Eltern und den Betreuern für die Hilfe bei der Planung und Umsetzung der Feier. Auch den Bürgermeister sah man dort spazieren und Fotos von der Vorführung schießen.