zuletzt aktualisiert vor

190.000 Euro Schaden Unbewohntes Einfamilienhaus in Nordhorn niedergebrannt


jze/dgt Nordhorn. An der Oldenburger Straße in Nordhorn ist am Montagabend ein Rohbau vollständig niedergebrannt. Die Polizei geht von einem Schaden in Höhe von 190.000 Euro aus.

Laut der Polizei Nordhorn handelt es sich um einen unbewohnten Rohbau in einer kleinen Neubausiedlung auf dem Gelände des ehemaligen Marienkrankenhauses an der Hannoverstraße. Er war in den vergangenen Wochen in Holzständerbauweise errichtet worden. Die Hannoverstraße war zwischenzeitlich voll gesperrt.

Das Feuer hatte sich schnell auf das komplette Gebäude ausgebreitet. Bei Eintreffen der Feuerwehr stand das Haus in Vollbrand, heißt es in einer Mitteilung der Polizei von Dienstag. Durch die enorme Hitzeentwicklung wurde ein benachbarter unbewohnter Neubau ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Kunststoffteile der Hausfassade waren geschmolzen und Fenster zersprungen. Die Feuerwehr konnte die Flammen komplett ablöschen.

Warum das Feuer ausbrach, war am Dienstagmorgen noch unklar. Brandermittler sollen im Laufe des Tages nach der Ursache suchen. Der Rohbau wurde komplett zerstört, der Sachschaden beträgt rund 190.000 Euro. Ein Feuerwehrmann war bei den Löscharbeiten gestürzt und musste ambulant vor Ort behandelt werden.