Sitzung des Karnevalsvereins Der Nachwuchs fehlt: Das letzte Helau in Lohne?

ABBA-Welthits brachte die Abba-Tanzgruppe auf die Lohner Karnevalsbühne.ABBA-Welthits brachte die Abba-Tanzgruppe auf die Lohner Karnevalsbühne.

Wietmarschen. War die Sitzung des Karnevalsvereins das letzte Helau in Lohne? Das muss nicht sein, meint der Kommentator.

Das Emsland und die Grafschaft sind nicht das Rheinland – geografisch nicht und was die Begeisterung für den Karneval anbelangt, sicher auch nicht. Dass in der Region aber alle an den Karnevalstagen lieber in Deckung gehen und den Aschermittwoch herbeisehnen, stimmt nicht. Dies beweisen die Karnevalssitzungen in den Orten und die Umzüge in Bawinkel und Emsbüren im XL-Format und die kleinere Ausführung im ansonsten XXL-gewöhnten Lingen.

Gleichwohl gilt auch hierzulande: Es ist einfacher, sich unterhalten zu lassen, als selber zu unterhalten. Und es ist bequemer zu lachen, als andere zum Lachen zu bringen. Hinter Letzterem steckt nämlich mitunter viel Arbeit, die nicht jeder jedes Jahr in seiner Freizeit wochenlang vor dem eigentlichen Auftritt in der Bütt investieren möchte.

Dass der „Kolping Carnevals Verein“ in Lohne möglicherweise die 50. Sitzung als gleichzeitig letzte gefeiert hat, ist ein deutlicher Hinweis darauf, dass derzeit nicht genug Nachwuchs da ist. Dabei sind es gerade die „Lokalmatadoren“ aus dem Ort, ob in der Bütt oder in anderen Rollen auf der Bühne, die das Salz in der Suppe des lokalen Karnevals sind. Auswärtige und „eingekaufte“ Künstler für einen Abend sind zwar ebenfalls lustig – aber eben teuer. Karneval feiern kann gut tun, weil es dazu anregt, nicht alles gleich „bierernst“ zu nehmen. Zum Feiern braucht es keine Unmengen von Alkohol, wohl aber Aktive in den Gemeinden. Vielleicht kam der Stimmungsdämpfer am Ende der Sitzung des KCV Lohne im richtigen Moment. Nun ist ein Jahr Zeit, dem Verein zu beweisen, dass dies nicht das letzte Helau im Dorf war.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN