Neujahrsempfang Gemeinde Wietmarschen will 2017 ihr Bestes für die Bürger geben

Meine Nachrichten

Um das Thema Lohne Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Wietmarschen. Auch im Jahr 2017 wird die Verwaltung der Gemeinde Wietmarschen wieder ihr Bestes für die Bürger geben. Das hat Bürgermeister Manfred Wellen (CDU) am Sonntagabend beim Neujahrsempfang in der Aula der Schule Sünte Marien versichert.

Den rund 200 Gästen rief der 42-Jährige zu: „Wir werden viele Baumaßnahmen begleiten und durchführen, im Bürgerbüro für Ihre Anliegen da sein, im Sozialamt die entsprechenden Hilfen bereitstellen, Ihnen mit Rat und Tat bei ordnungsrechtlichen und baurechtlichen Problemen zur Seite stehen und mit den Kollegen vom Bauhof dafür sorgen, dass Sie im Winter auf gestreuten und in der übrigen Zeit auf ordentlich unterhaltenen Straßen und Wegen in unserer Gemeinde unterwegs sein können.“ Dabei würden die internen Finanzexperten dafür sorgen, dass die Kosten nicht aus dem Ruder liefen.

„Erfolgsrezept weiterführen“

Wellen unterstrich das übergeordnete Ziel von Rat und Verwaltung, alle Ortsteile der Gemeinde bei der positiven Weiterentwicklung zu berücksichtigen und damit das „Erfolgsrezept“ der Einheitsgemeinde Wietmarschen weiterzuführen. Dem Bürgermeister zufolge ist die Einwohnerzahl auch im vergangenen Jahr gestiegen und liegt derzeit bei rund 12500.

Der Bürgermeister kündigte an, den Internetauftritt der Gemeinde dahingehend zu verändern, dass die Bürger Tagesordnungen und Protokolle dieser Sitzungen von zu Hause aus lesen können. „Den persönlichen Kontakt zu uns als Verwaltung und zu unseren Politikern soll dies nicht ersetzen. Sprechen Sie uns an!“

Wellen erfreut über hohe Wahlbeteiligung bei der Kommunalwahl

Rückblickend auf die Kommunalwahl am 11. September 2016 verwies er darauf, dass rund 65 Prozent der wahlberechtigten Bürger ihre Stimmen abgaben. „Das ist im Landesvergleich ein sehr hoher Wert.“ 22 Sitze gingen an die CDU, fünf an die SPD und ein Mandat an die FDP.

Grundschule Lohne wird saniert

Wellen verwies darauf, dass im Haushalt des neuen Jahres kreditfinanzierte 1,6 Millionen Euro für den ersten Bauabschnitt zur Erneuerung der Grundschule Lohne zur Verfügung gestellt werden. „Wir hoffen, dass wir im Frühjahr über konkrete Pläne sprechen können. Die Gesamtmaßnahme wird sicher einige Jahre Umsetzungszeit benötigen.“

Nach seinen Worten wird die Fortsetzung der Ortskerngestaltung das zentrale Thema im Ortsteil Wietmarschen im neuen Jahr sein. „Derzeit warten wir auf den Zuwendungsbescheid der Leader-Mittel, um anschließend mit den Ausschreibungen beginnen zu können.

Lob für ehrenamtliches Engagement

In seiner Rede ging er ferner auf die Ansiedlungen von Unternehmen ein, verwies darauf, dass nicht nur in Lohne, sondern auch im Ortsteil Wietmarschen ein großes Interesse an Baugrundstücken besteht und lobte das große ehrenamtliche Engagement im Zusammenhang mit dem Neustart des Matthiasstifts („eine einzigartige Erfolgsgeschichte“) und der Betreuung der zurzeit etwa 130 Asylbewerber durch den Arbeitskreis „Solidarität mit Flüchtlingen. Der Bürgermeister äußerte die Hoffnung, dass das im Sommer 2016 bei der Wallfahrtskirche veranstaltete Begegnungsfest wiederholt wird.

Hohe Lebensqualität in der Kommune

Herzhaft lachen konnten die Gäste bei kurzen Filmen, die Wellen einspielte. Darin weisen junge Leute auf originelle Weise auf die hohe Lebensqualität in der Kommune hin. Einen gelungenen musikalischen Rahmen setzte der Heimatchor Wietmarschen, der von den Akkordeonspielern Wilhelm Niehoff und Alfons Tenfelde begleitet wurde.

Weitere Berichte aus der Gemeinde Wietmarschen finden Sie unter www.noz.de/lokales/lohne


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN