100 Modelle am Start Rasante Flüge bei der Modellflug-Show zum 1. Mai in Lohne


Wietmarschen. Viele haben sich am 1. Mai für eine gemütliche Tour auf das Fahrrad geschwungen. Einige hat es dabei nach Wietmarschen-Lohne verschlagen: Bei angenehmen Sonnenschein lockte die traditionelle Modellflug-Show des MFC Phönix Lohne wieder zahlreiche Interessierte. Rasante Flüge und Kunststücke sowie jede Menge Unterhaltung für große und kleine Besucher sind hier geboten worden.

Manch einer musiziert, der andere liest ein gutes Buch. Doch die Herzen der 90 Mitglieder des MFC Phönix Lohne schlagen für den Modellflug. Etwa 80 von ihnen zeigten am 1. Mai ihr Talent an den meist sehr detailgetreuen Flugmodellen und unterhielten damit die zahlreichen Besucher am Mühlenberg in Lohne.

Ein Hobby mit viel Technik

Von Helikoptern über Segelflugzeuge bis hin zur ausgefeiltesten und realitätsnahen Technik: Circa 100 Modelle konnten hier bestaunt werden, wie sie, teilweise mit Geschwindigkeiten über 200 Kilometern pro Stunde, aus sicherer Entfernung an den Zuschauern vorbei rasten. Ein Hobby, das viel Leidenschaft und Verständnis für Mechanik und Technik verlangt.

Modellflug bei Damen eher unbeliebt

Der Schriftführer des MFC, Rolf Becker, betreibt bereits seit seinem 21. Lebensjahr dieses Hobby: „Die Beobachtung von Vögeln, wie sie in der Luft gleiten, hat mich immer begeistert. Im Studium habe ich dann ein wenig über Aerodynamik gelernt.“ Auch wenn Becker voll hinter seinem Hobby steht, so sagt er doch, dass es für Frauen, gerade bezüglich der jüngeren Vereinsmitglieder, nicht gerade das anziehendste Hobby sei. „Modellflug kommt sogar hinter Briefmarken sammeln. Die Damenwelt und Modellflug – das passt irgendwie einfach nicht“, scherzt der 66-Jährige. Dies spiegelt sich auch im MFC Phönix selbst wieder: Eine einzige Dame hat den Schritt in den Verein gewagt und ist somit unter 89 Männern allein.

Erfolgreiche Jugend

Besonders stolz jedoch ist Becker auf die Jugendgruppe. Dazu zählt auch der 15-jährige David Wegmann, Sprecher der Jugendgruppe: „Im Verein bin ich seit drei Jahren, fliege aber seit fünf Jahren. Am Anfang habe ich mir mit meinem Vater ein Modellflugzeug geteilt.“ Mittlerweile besitzt David ein eigenes Flugzeug und nutzt seine Zeit bei schönem Wetter so viel wie möglich. Einer der erfolgreichsten in der Jugendgruppe ist der gerade einmal 13-jährige Nick Lübbers. Bei den Kunstflugmeisterschaften holte er sich den zweiten, beim Mikado-Fliegen den ersten und beim Emslandvergleichsflug den dritten Platz. „Mit fünf Jahren hab ich mit dem Fliegen angefangen. Das kam daher, dass mein Papa auch schon früh dabei war“, erzählt Nick.

Highlighhts

Ein Highlight war der Flug von Christoph Hemming mit seinem Helikopter. Er zeigte, wie man mit einem Flugmodell im rasanten Tempo Künststücke in der sogenannten Disziplin 3-D-Flug absolviert. So mähte er geschickt mit seinem auf dem kopfstehenden Helikopter den Rasen des Modelflugplatzes und zeigte damit, wie viel Präzisionsarbeit hinter diesem Hobby stecken kann. Für die Kinder hingegen war der schönste Moment sicherlich das traditionelle Sammeln der Süßigkeiten auf dem Platz, die von einem „Bonbon-Bomber“ abgeworfen wurden. Ein Clown unterstützte sie dabei und verteilte zusätzliche ein paar Naschereien.


Hobby in Gefahr?

Laut Verkehrsminister Alexander Dobrindt gefährde der Modellflug die zivile Luftfahrt, weshalb eine Höhenbegrenzung von 100 Metern dringend erforderlich sei. Hauptsächlich ginge es hierbei jedoch um die Nutzung von Multikoptern, oft „Drohnen“ genannt. Sie erlebten einen regelrechten Boom, was neue gesetzliche Bestimmungen verlange. Die Initiative Pro Modellflug, an der sich auch der MFC Phönix Lohne beteiligt, fordert eine klare Differenzierung zwischen denjenigen, welche die Luftfahrt gefährden könnten und solchen, die in ihrem Hobby, dem Modellflug, eingeschränkt würden. „Durch jeden, der sich eine Drohne in einem Kaufhaus anschafft, werden wir Modellflieger eingeschränkt. Wenn man sich den Gesetzestext durchliest, sind wir von einer Gesetzesänderung genauso betroffen wie diejenigen, um die es eigentlich gehen sollte“, erläutert Rolf Becker, Schriftführer des MFC Phönix Lohne. Eine Petition soll nun vielen Modellfliegern ihr Hobby wie gehabt ohne zusätzliche Einschränkungen bewahren. Informationen gibt es unter www.pro-modellflug.de .

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN