Jahresdienstversammlung Feuerwehrbedarfsplan für Gemeinde Wietmarschen

Von Felix Reis

Meine Nachrichten

Um das Thema Lohne Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Wietmarschen. Die Führung der Ortsfeuerwehr Wietmarschen begrüßt, dass die Gemeinde einen Feuerwehrbedarfsplan durch einen Gutachter aufstellen lässt. „Damit gibt es dann eine langfristige Planungssicherheit für den Haushalt der Gemeinde und auch für uns“, sagt Ortsbrandmeister Nico Fehrmann bei der Jahresdienstversammlung

Die Ortsfeuerwehr Lohne ist gut aufgestellt. Das machten Fehrmann und sein Stellvertreter Tobias Nüsse in ihrem ausführlichen Jahresbericht deutlich. Alle Gäste lobten das ehrenamtliche Engagement der 51 Feuerwehrmänner in der Einsatzabteilung sowie der 15 Kameraden in der Alters- und Ehrenabteilung.

53 Einsätze

Zu 25 Brandeinsätzen, davon neun Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen, und 28 technischen Hilfeleistungen musste die Wehr ausrücken. „Ich habe im letzten Jahr gesagt, dass wir Problemlöser sind und die Bürger der Gemeinde sicher sein können, dass, wenn sie sie einmal Probleme haben, wir sie lösen werden“, erklärte der Ortsbrandmeister schon ein wenig stolz.

Zusatzdienst für die Schulung

Die Aus- und Fortbildung hat in Lohne einen hohen Stellenwert. Neben den 14-tägigen regulären Dienstabenden findet noch ein Zusatzdienst statt, indem gerade junge Kameraden intensiv ausgebildet werden. Zusätzlich wurden 37 Lehrgänge auf Landkreis- oder Landesebene besucht.

In Schulen und Kindergärten unterwegs

Die Schulklassenbetreuer Christoph Brink und Bernd Vortkamp waren im letzten Jahr 64 Stunden im Einsatz, um in den Kindergärten Sankt Klara und Elisabeth sowie in der Grundschule Brandschutzerziehung durchzuführen. Auch die Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung beteiligten sich intensiv am Dienstgeschehen, wie deren Sprecher Hermann Fielers zu berichten wusste.

Erfolgreiche Großübung

 Regierungsbrandmeister Frank Knöpker berichtete aus seinem Aufsichtsbereich. Themen wie Integration von Flüchtlingen in die Feuerwehren, Probleme an den Landes-Feuerwehrschulen durch die Flüchtlingsunterbringung und den daraus resultierenden Ausfällen von Lehrgängen sprach er unter anderem an. „Die Großübung im Raum Lohne und Lingen im September in Zusammenarbeit mit überörtlichen Hilfsorganisationen war ein voller Erfolg“, freute sich Knöpker.

Dank von allen Gästen

 „Sie leisten mit ihren qualifizierten Fachkräften eine wichtige Arbeit für die Sicherheit unserer Bevölkerung, wie man aus ihrem umfangreichen Jahresbericht ersehen kann“, dankte Bürgermeister Manfred Wellen. Er freue sich, dass der Feuerwehrbedarfsplan auf den Weg gebracht und eine neue Satzung für die drei Feuerwehren der Gemeinde erstellt worden sei.

 „In unruhiger werdenden Zeiten ist der Katastrophenschutz weiterhin ein wichtiges Thema“, sagte Landtagsabgeordneter Reinhold Hilbers. „Ihre ehrenamtliche Arbeit kann man gar nicht hoch genug würdigen“, dankte er. Dem Dank schlossen sich die Fraktionsvorsitzenden Heinz Bökers (CDU), Hermann Nüsse (SPD), Pastor Paul Berbers sowie Manuel Rexing vom DRK Lohne an.

Mehr aus Wietmarschen lesen Sie in unserem Ortsportal.


Wahlen (alle einstimmig):

Holger Kuhl, stellvertretender Gerätewart

Werner Kellermann, Atemschutzgerätewart

Christoph Kuhl und Niklas Löpker, Festausschuss

Frank Jungedeitering, Kassenprüfer

Neuaufnahmen:

Luca Hütten und Lennard Derks.

Verpflichtung:

Markus Korn

Beförderungen:

Andreas Seggering, Hermann Vortkamp und Sandro Weß zu Oberfeuerwehrmännern

Ludger Berndsen Hauptfeuerwehrmann.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN