Teil der Gemeinde Wietmarschen Schwartenpohl feiert 250-jähriges Jubiläum

Meine Nachrichten

Um das Thema Lohne Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Wietmarschen. Weit gediehen sind die Vorbereitungen für die Feierlichkeiten aus Anlass des 250-jährigen Jubiläums der aktuell 179 Einwohner zählenden Ortschaft Schwartenpohl in der Gemeinde Wietmarschen.

Gefeiert wird vom 26. bis 28. Juni im Festzelt beim Feuerwehrhaus. Zum Kommersabend am 26. Juni werden 500 Gäste erwartet.

In einem Gespräch mit unserer Zeitung verweisen der Vorsitzende der Vereins- Dorfgemeinschaft Schwartenpohl, Martin Hütten, und Schriftführer August Bökers darauf, dass sich überall in dem Ort von den Nachbarschaften liebevoll gestaltete Blumenbeete und Figurengruppen befinden, die auf das Jubiläum hinweisen. „Alle haben sofort mitgemacht“, freuen sich Hütten und Bökers über die Bereitschaft der Bürger und der Jugend, sich für die Gemeinschaft zu engagieren.

„Die Dorfgemeinschaft war sich schon seit Jahren darüber im Klaren, dass das Jubiläum groß gefeiert wird und eine Chronik erstellt werden soll“, unterstreicht Hütten. „Aus diesem Grund haben wir die aus Schwartenpohl stammenden pensionierten Lehrer Alois Hütten und Hermann Schulten gebeten, eine Chronik zu verfassen.“ Dabei seien die beiden von Einheimischen unterstützt worden. Laut Bökers wird das 286 Seiten starke Werk während des Jubiläums kostengünstig zum Kauf angeboten. Leider verstarb Hermann Schulten am 22. Mai 2014. Seine Themenbereiche hatte er kurz zuvor abgeschlossen.

Hütten und Bökers machten darauf aufmerksam, dass der Ort nach wie vor der Landwirtschaft geprägt sei. Um den Bevölkerungsrückgang aufzuhalten, erhoffe sich die Dorfgemeinschaft Zuzug von außen. „Wir freuen uns deshalb sehr darüber, dass ein junger Wietmarscher Bürger und seine Partnerin aus Bawinkel derzeit dabei sind, ein Haus in unserer Siedlung zu bauen.“ Auch mit Blick auf die langfristige Existenz der Ortsfeuerwehr sei der Zuzug junger Familien wünschenswert, betonte Bökers, der ebenso wie Hütten der Wehr angehört.

Bei der Gemeinde Wietmarschen sehen sich Hütten und Bökers gut aufgehoben. „Die Gemeinde hat bei der Dorferneuerung den Ortsteil großartig unterstützt“, lobt Hütten die Kommune.

Die enge Verbundenheit der Gemeinde Wietmarschen zu Schwartenpohl wird auch in einem Grußwort von Bürgermeister Manfred Wellen in der neuen Chronik deutlich. Wellen schreibt: „Die Siedler der Gründerzeit haben sich sicher nicht vorstellen können, dass aus den beschwerlichen Anfängen am ,schwarten Pohl‘im Jahr 1765 eine so liebens- und lebenswerte Dorfgemeinschaft entstehen würde.“ Viele Einrichtungen und viele liebevoll gestaltete Flächen im Dorfbild würde es nicht geben, wenn nicht immer wieder die Dorfgemeinschaft und hier besonders die Feuerwehr tatkräftig anpacken würde.

Weitere Berichte aus Lohne finden Sie unter www.noz.de/lokales/lohne


Alle Feierlichkeiten zum 250-jährigen Jubiläum von Schwartenpohl finden im Festzelt beim Feuerwehrhaus statt. Folgendes Programm ist vorgesehen: Freitag, 26. Juni, 19 Uhr, Beginn des Kommersabends mit Vorstellung der neuen Chronik. Die Festansprache hält Klaus Ludden von der Katholischen Landvolkhochschule Oesede. Es singt der Heimatchor.

Samstag, 27. Juni, 20 Uhr, Fest für die Jugend und alle Junggebliebenen.

Sonntag, 28. Juni, 10.30 Uhr, Hochamt im Festzelt mit dem Chor „Cantamus“ aus Lingen, anschließend Frühschoppen mit den Jagdhornbläsern Wietmarschen, ab 14.30 Uhr Kaffee und Kuchen, es spielt der Musikverein Wietmarschen, Hüpfburg für die Kinder, Fotovorführung des Jubiläums 1990.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN