Davor zu Schepsdorf zugehörig St. Antonius Lohne wird 1915 selbstständig

Meine Nachrichten

Um das Thema Lohne Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ältere Lohner Bürger können sich noch an die alte Kirche erinnern, die 1970 abgerissen wurde, um einem Neubau, der 1972 eingeweiht wurde, Platz zu machen. Foto: privatÄltere Lohner Bürger können sich noch an die alte Kirche erinnern, die 1970 abgerissen wurde, um einem Neubau, der 1972 eingeweiht wurde, Platz zu machen. Foto: privat

Wietmarschen. Am 1. Juni 1915 ist Lohne zur selbstständigen Pfarrei erhoben worden. Bereits zum 1. September 1910 gab es eine Kuriegemeinde (Quasipfarrei). Davor gehörte Lohne jahrhundertelang zur Pfarrgemeinde Schepsdorf.

Das geht aus der Chronik „75 Jahre St. Antonius Lohne“ hervor, die 1990 erschien. Die Straßenverbindung zwischen Lohne und Schepsdorf heißt noch heute auf Lohner Seite „Rupingorter Kirchweg“ und erinnert daran, dass die Gläubigen aus Lohne rund drei Kilometer gehen mussten, um die Pfarrkirche in Schepsdorf zu erreichen.

Am 13. April 1914 stellte der Kirchenvorstand an die bischöfliche Behörde den Antrag, die Kuratiegemeinde Lohne zu einer Pfarrei zu erheben. Durch eine genaue Aufstellung der Grund- und Gebäudesteuer musste das Gremium nachweisen, dass die Steuerkraft der Gemeinde ausreicht, die Ausgaben der künftigen Pfarrei zu decken, ohne dass eine Erhöhung der Kirchensteuer notwendig wäre.

Obwohl am 1. August 1914 der Erste Weltkrieg beginnt, nehmen die Verhandlungen einen günstigen Verlauf. Hinzu kommt ein Ereignis, das sich für Lohne als Glücksfall erweist: Am 29. September 1914 wird Wilhelm Berning, ein Sohn der Stadt Lingen, zum Bischof von Osnabrück geweiht. Ihm waren die Verhältnisse in Lohne genau bekannt und die Katholiken des Ortes durften hoffen, dass er dem Antrag auf Erhebung zur Pfarrei wohlwollend gegenüberstand.

Nach einem Jahr war es endgültig soweit. Nachdem der Bischof bereits am 3. November 1914 positiv entschieden hatte und die Gemeinde davon Kenntnis erhielt, wurde Lohne am 1. Juni 1915 zur selbstständigen Pfarrei erhoben. Am 20.Mai 1915 wurde Kuratus Benno Dyckhoff zunächst als Verwalter bestimmt und am 14. August zum ersten Pfarrer der neuen Pfarrei Lohne ernannt.

Weitere Berichte aus Lohne finden Sie unter www.noz.de/lokales/lohne


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN