Zuvor vom Tod der Mutter erfahren Falschfahrer wendet in mehreren Zügen auf der A31

Von Nico Buchholz

Auf der A31 bei Schüttorf ist am Mittwoch ein Falschfahrer unterwegs gewesen. Die Autobahnpolizei Lingen hielt ihn an. Symbolfoto: dpaAuf der A31 bei Schüttorf ist am Mittwoch ein Falschfahrer unterwegs gewesen. Die Autobahnpolizei Lingen hielt ihn an. Symbolfoto: dpa

Lingen. Auf der A31 bei Schüttorf ist am Mittwoch ein Falschfahrer unterwegs gewesen. Als der Fahrer seinen Fehler bemerkte, wendete er auf der Autobahn und stand für kurze Zeit quer zur Fahrbahn. Mehrere Fahrer mussten eine Vollbremsung durchführen. Als die Polzisten den Falschfahrer anhielten, erklärte dieser den Beamten, warum es zu dem Fehler kam.

Eine Streife der Autobahnpolizei Lingen war am Mittwoch gegen 13.45 Uhr auf der Autobahn A31 vom Autobahnkreuz Schüttorf kommend in Richtung Emden unterwegs. Plötzlich kam ihnen ein Mercedes als Falschfahrer entgegen.

Der Falschfahrer wendete nach Angaben der Polizei anschließend sein Fahrzeug in mehreren Zügen auf der Autobahn und fuhr danach in Richtung Emden weiter. Drei Autos, die mit etwa 180 Stundenkilometern in Richtung Emden fuhren, mussten von den Fahrern per Vollbremsung zum Stehen gebracht werden, um einen Zusammenstoß mit dem für kurze Zeit quer zur Fahrtrichtung stehenden Auto des Falschfahrers zu verhindern.

Der Fahrer des Mercedes wurde von der Polizeistreife auf dem Standstreifen angehalten. Der Fahrer, ein 66-jähriger Mann aus Cuxhaven, gab an, kurz nach der Einfahrt auf die Autobahn A 31 im Kreuz Schüttorf vom Tod seiner Mutter erfahren zu haben. Im ersten Erschrecken darüber sei er dann in die falsche Richtung aufgefahren. Dann habe er seinen Irrtum erkannt und seinen Wagen wieder in Richtung Emsbüren gelenkt.

Den Cuxhavener erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Von einer sofortigen Entziehung der Fahrerlaubnis, wie in solchen Fällen üblich, hat die Staatsanwaltschaft Osnabrück hier ausnahmsweise abgesehen.

Am Donnerstag war außerdem ein weiterer Geisterfahrer auf der A31 unterwegs ››