Heimatverein lädt Sonntag ein Tod und Trauer Thema einer Ausstellung in Lohne

Wie in anderen Orten ist das Gedenken an die Toten, die durch Gewalt ums Leben kamen, tief verankert. Das Foto entstand 1936 bei der Einweihung des Kriegerehrenmals in Lohne. Foto: Heimatverein LohneWie in anderen Orten ist das Gedenken an die Toten, die durch Gewalt ums Leben kamen, tief verankert. Das Foto entstand 1936 bei der Einweihung des Kriegerehrenmals in Lohne. Foto: Heimatverein Lohne

Wietmarschen. Der Heimatverein Lohne in der Gemeinde Wietmarschen lädt am Sonntag, 17. November, von 15 bis 18 Uhr zum Besuch einer Ausstellung im Heimathaus an der Hauptstraße zum Thema Tod und Trauer ein.

Der Heimatverein Lohne hat in Kooperation mit dem Museum "Collectie Brands" in Nieuw-Dordrecht (Niederlande) eine Ausstellung zum Thema Tod und Trauer (Brauchtum und Sitte früher und heute) entwickelt. Mit dieser Ausstellung sollen laut Pressemitteilung der interessierten Öffentlichkeit die Unterschiede und Gemeinsamkeiten diesseits und jenseits der Grenze aufgezeigt und näher gebracht werden. Die Ausstellung wird von der der Emsländischen Landschaft und der Provinz Drenthe im Rahmen des Projekts "Grenzkulturen" gefördert.

Der Heimatverein Lohne lädt Interessierte am Sonntagnachmittag von 15 Uhr bis 18 Uhr in das Heimathaus Lohne bei Kaffee und Kuchen zur Besichtigung der Ausstellung ein. Individuelle Führungen durch die Ausstellung sind ebenfalls möglich. Terminanfragen nimmt der Heimatverein unter der Mailadresse info@lohner-heimatverein.de gerne entgegen.

Die Ausstellung wird voraussichtlich bis zum  31. Januar in Lohne zu sehen sein. Das Heimathaus ist immer mittwochs von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Dann kann sie auch ohne Anmeldung besichtigt werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN