Auch Pferde bleiben unverletzt Lastwagen aus Bad Laer verliert zwei Reifen auf A1

Autobahnpolizei im Einsatz. Symbolfoto: dpaAutobahnpolizei im Einsatz. Symbolfoto: dpa

Bakum. Einen Schutzengel hatten offenbar die Insassen dreier Fahrzeuge, die am späten Freitagabend auf der Autobahn 1 bei Bakum in einen Unfall verwickelt waren, den ein Lastwagen aus Bad Laer verursachte. Unverletzt blieben auch die Vierbeiner in einem Pferdeanhänger.

Wie die Autobahnpolizei Ahlhorn berichtet, kam es am Freitag gegen 22:56 Uhr in der Baustelle der A1 zwischen den Anschlussstellen Vechta und Lohne/Dinklage zu dem Unfall.

Hindernisse auf verengter Fahrbahn

Ein 32-Jähriger aus Bad Laer war mit seinem Lastzug in Richtung Osnabrück unterwegs, als sich zwei Reifen an seinem Fahrzeug lösten und auf der Fahrbahn liegen bleiben. Zwei Fahrzeuge konnten den Hindernissen auf der verengten Fahrbahn nicht mehr ausweichen.

Zum einen überfuhr der direkt nachfolgende Personenwagen eines 59-jährigen Recklinghausers einen der Reifen. Der Fahrer behielt sein Auto zwar unter Kontrolle, dieses war anschließend aber nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Zum zweiten verlor beim Ausweichen ein 59-jähriger Fahrer aus Haselund kurz die Kontrolle über seinen Transporter mit Pferdeanhänger, beladen mit zwei Pferden. 

Anhängerkupplung gebrochen

Das Gespann geriet in die Leitplanke, wobei die Anhängekupplung des Transporters brach. Der Anhänger kam auf dem rechten Fahrstreifen unbeleuchtet zum Stehen und musste ebenfalls samt Pferden abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von nur rund 4000 Euro. Mensch und Tier blieben unverletzt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN