Mehr als 30 Aussteller Regionale Bau- und Gartenmesse in Lohne gut angenommen

Der Tiger als Maskottchen der Handballspielgemeinschaft Nordhorn-Lingen begrüßte bei einem Rundgang über die Baumesse in Lohne auch die Veranstalter Werner und Ramona Berning. Foto: Heinz KrüsselDer Tiger als Maskottchen der Handballspielgemeinschaft Nordhorn-Lingen begrüßte bei einem Rundgang über die Baumesse in Lohne auch die Veranstalter Werner und Ramona Berning. Foto: Heinz Krüssel

Wietmarschen. Als vollen Erfolg haben die Veranstalter der erstmals in der Mehrzweckhalle in Wietmarschen-Lohne durchgeführten „Messe für Haus, Hof und Garten“ gewertet. Mehr als 30 regionale Aussteller haben am Samstag und Sonntag ihr Leistungsspektrum präsentiert.

„Die Resonanz auf unsere Premierenveranstaltung war ausgesprochen gut“, zeigte sich Werner Berning, Geschäftsführer des Wietmarscher Unternehmens „Wirtschaft, Innovation Nordwest“ als Veranstalter sehr zufrieden. Die anhaltende Nachfrage nach Baugrundstücken in der Gemeinde Wietmarschen und die rege Bautätigkeit im Bereich Neubau, Sanierung und Modernisierung hätten ihn bewogen, eine entsprechende Messe zu organisieren.

Alle Messeplätze belegt

"Schon innerhalb kurzer Zeit waren alle Ausstellungsplätze vergeben", erklärte Berning in einem Gespräch mit unserer Redaktion. Ziel sei es gewesen, dem Publikum einen breiten Mix rund um Haus Hof und Garten anzubieten – von der Planung über die Finanzierung bis zur Ausführung und Einrichtung der Wohnung.

Regionale Unternehmen aus rund 20 verschiedenen Gewerke haben sich in der Lohner Mehrzweckhalle vorgestellt, unter anderem aus der Lüftungs- und Gebäudetechnik, Sanitär, Elektro, Bauunternehmen, Architekten, Bautentrocknung, Gartengestaltung, Landschaftsbau, Fußbodenverlegung, Maurer, Zimmerer und  Fliesenleger. Interessant präsentiert wurden auch neue Technologien und Energieformen. Und auch, wer auf der Suche nach einem Arbeits- oder Ausbildungsplatz war, konnte entsprechende Angebote finden.

Fachvorträge gut angenommen

An beiden Messetagen fanden zudem Fachvorträge zu Themen wie Photovoltaik, Einbruchprävention und sogenannte Smart-Home-Techniken statt, die gut angenommen wurden. So mancher Besucher konnte zum Beispiel wertvolle Tipps der Polizei mitnehmen, wenn es um die Sicherung des eigenen Hab und Guts vor Langfingern ging.

Von Anfang an unterstützte Wietmarschens Bürgermeister Manfred Wellen das Messevorhaben. „Der Wunsch nach einem Eigenheim ist in unserer Region immer noch sehr stark, wie ein Blick in die verschiedenen Neubaugebiete unterstreicht“, erklärte Wellen bei der Begrüßung der Aussteller. Die Besucher hätten bei einem Rundgang über das Messegelände die Möglichkeit, sich über aktuelle Trends zu informieren und Kontakte zu Handwerksunternehmen aus der Region zu knüpfen. „Dieses wird sicherlich bei der Umsetzung so einiger Bauprojektes hilfreich sein“, betonte der Bürgermeister.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN