"Haushalt der Stärke und der Vernunft" Viel Lob im Rat Wietmarschen für den Etat 2019

Meine Nachrichten

Um das Thema Lohne Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

800.000 Euro stehen im Haushalt 2019 für die Sanierung der Grundschule Lohne bereit. Rechts im Bild der im November eingeweihte Neubau. Foto: Ludger Jungeblut800.000 Euro stehen im Haushalt 2019 für die Sanierung der Grundschule Lohne bereit. Rechts im Bild der im November eingeweihte Neubau. Foto: Ludger Jungeblut

Wietmarschen. Der Haushalt der Gemeinde Wietmarschen ist unter Dach und Fach. Einstimmig hat der Gemeinderat im Packhaus im Ortsteil Wietmarschen das Zahlenwerk verabschiedet. Von den Fraktionen von CDU und SPD sowie von der FDP gab es viel Lob.

Kämmerer Martin Osseforth stellte das Zahlenwerk vor.  Der Ergebnishaushalt ist ausgeglichen. Er weist einen Überschuss in Höhe von 141.200 Euro auf. Zur Finanzierung der Ausgaben des Finanzhaushaltes der Gemeinde werden Kreditaufnahmen in Höhe von 800.000 Euro veranschlagt und für die Investitionen des Eigenbetriebes "Abwasserbeseitigung der Gemeinde Wietmarschen" Kredite in Höhe von 851.200 Euro. Bei der Gewerbesteuer beträgt der Haushaltsansatz 4,8 Millionen Euro. Das Volumen des Investitionsprogramms beträgt rund 4,85 Millionen Euro.


Die Hauptstraße in Lohne soll im nächsten Jahr im Abschnitt zwischen dem Friedensweg und der Parkstraße verkehrsberuhigt gestaltet werden. Foto: Ludger Jungeblut


Darin sind u. a. folgende Maßnahmen enthalten:  Neubau einer Kita an der Heinrichstraße (1.860.000 Millionen Euro), Sanierung der Grundschule Lohne (800.000 Euro), weitere Umgestaltung der Hauptstraße Lohne (400.000 Euro), Sanierung Verwaltungsbereich Kindergarten St. Johannes (400.000 Euro), Umbau Dorfgemeinschaftshaus Nordlohne zu einem Mehrgenerationenhaus (200.000 Euro), Anschaffung eines neues Hilfeleistungsfahrzeugs für die Ortsfeuerwehr Lohne (230.000 Euro), Errichtung eines Soccerplatzes im Ortsteil Wietmarschen (80.000 Euro), Zuschuss an den Reitverein für eine neue Voltigierhalle (40.000 Euro).


An der Kreuzung L 45/ Eichenstraße/ Böttcherstraße im Ortsteil Wietmarschen soll im Jahr 2019 eine Ampelanlage installiert werden, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Foto: Ludger Jungeblut


Der Fraktionsvorsitzende der CDU-Mehrheitsfraktion, Heinz Bökers erklärte: "Dies ist ein Haushalt der Stärke und der Vernunft." Die Gemeinde stehe wirtschaftlich gut da und verzeichne entsprechende Steuereinnahmen. Eine wachsende Gemeinde erfordere auch ein Wachsen in der Infrastruktur; zudem müsse den sich ändernden Anforderungen der Gesellschaft Rechnung getragen werden. Er nannte in diesem Zusammenhang die Schulen, den  Bedarf nach mehr Kitaplätzen, die Notwendigkeit, moderne und attraktive Sport-, Freizeit- und Naherholungsmöglichkeiten vorzuhalten sowie eine gute Unterstützung des Ehrenamtes.


Das Dorfgemeinschaftshaus in Nordlohne soll im Jahr 2019 zu einem Mehrgenerationenhaus umgebaut werden. Foto: Ludger Jungeblut


SPD-Fraktionsvorsitzender Hermann Nüsse sprach von einer sehr guten  Haushaltslage mit sehr wenigen negativen Aspekten. Positiv bewertete er, dass wichtige Investitionen im Bildungsbereich, bei Straßen und Verkehr, bei den Feuerwehren sowie im Sport- beziehungsweise Jugendbereich festgeschrieben seien. Er kritisierte, dass für den Umbau der Oberschule Lohne erst 2021 ein Betrag von 150.000 vorgesehen sei. Damit müssten die alten Container wohl bis 2022 genutzt werden. Nüsse monierte zudem die geplante weitere Erhöhung der Elternbeiträge für Krippenplätze zum neuen Kindergartenjahr. Nach Ansicht  von Heinrich Wübbels (FDP)  eröffnet die gute Haushaltslage der Gemeinde für die nächsten Jahre hervorragende Perspektiven.





Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN