Fertigstellung 2019 geplant Neue Kita an der Heinrichstraße in Wietmarschen-Lohne

Von Ludger Jungeblut


Wietmarschen. In Wietmarschen-Lohne soll an der Heinrichstraße/Ecke Birkhuhnstraße eine weitere Kindertagesstätte (Kita) gebaut werden. Das hat Bürgermeister Manfred Wellen in einem Pressegespräch mitgeteilt.

Er äußerte er die Hoffnung, dass Bedenken von Anliegern gegen das Vorhaben ausgeräumt werden können. Gestern sollte es auf Einladung der Gemeinde eine nichtöffentliche Anliegerversammlung geben.

Parteiübergreifende Zustimmung

„Die politischen Gremien haben parteiübergreifend Zustimmung signalisiert“, betonte der Bürgermeister. Die Fertigstellung der Fünf-Gruppen-Einrichtung (zwei Krippengruppen und bis zu drei Regelgruppen) für maximal 105 Kinder ist zu Beginn des Kita-Jahres 2019/2020 vorgesehen. „Anfang Juni werden wir bekannt geben, wer die Trägerschaft nach entsprechenden Gesprächen übernimmt.“ Die Kommune werde es nicht sein. „Andere können es besser“, sagte der Chef der Verwaltung.

Grundstück früher als Spiel- und Bolzplatz genutzt

Eine Kostenschätzung für das Vorhaben könne er zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht abgeben. Bei dem ins Auge gefassten rund 4000 Quadratmeter großen gemeindeeigenen lang gestreckten Grundstück handele es sich um einen ehemaligen Spiel- beziehungsweise Bolzplatz, auf dem sich jetzt überwiegend wild aufgeschlagener Baumbestand befinde.

Betreuungsbedarf rasant gestiegen

Wellen nannte mehrere Gründe, weshalb der Neubau einer Kita in Lohne aus Sicht von Verwaltung und Politik unverzichtbar ist. Nach seinen Worten haben sich die Geburtenzahlen in der Gemeinde Wietmarschen im vorigen Jahr um circa 25 Prozent erhöht. „Gleichzeitig steigt der Betreuungsbedarf rasant an. Derzeit befinden sich alle Kinder in Lohne ab drei Jahre in den Kitas der Kommune, bei den Zwei- bis Dreijährigen sind es in diesem Ortsteil circa 85 Prozent und bei den Ein- bis Zweijährigen mehr als 60 Prozent.“

Zwei Krippengruppen werden übergangsweise im Neubau der Grundschule eingerichtet

Neben den gesellschaftlichen Veränderungen halte die Gemeinde auch die vom Land Niedersachsen angekündigte Beitragsfreiheit für Kitaplätze ab dem dritten Lebensjahr ursächlich für die gestiegenen Anmeldungen. Wellen: „Aktuell können wir in Lohne nur durch zwei Übergangskrippengruppen mit 30 Plätzen, die im Erdgeschoss des Neubaues der Grundschule eingerichtet werden, den Bedarf ab Sommer/Herbst decken.“

An der Heinrichstraße in Wietmarschen-Lohne soll eine neue Kita entstehen. Grafik: NOZ Medien-Stefan Langer/Gemeinde Wietmarschen

Der Bürgermeister unterstrich, dass die Gemeinde bei der Auswahl eines geeigneten Standorts sehr akribisch vorgegangen sei. „Wir haben insgesamt sechs Alternativen geprüft, von denen aber am Ende nur das Grundstück an der Heinrichstraße verblieben ist. Alle anderen Alternativen befinden sich nicht im Eigentum der Gemeinde und waren auch nicht zu erwerben.“ Die Gemeinde wolle über einen Ideenwettbewerb ein Architekturbüro mit der Verwirklichung des Projekts beauftragen.

„Baumbestand soll möglichst erhalten werden“

Wellen versprach, den Baumbestand größtmöglich zu erhalten. „Die verkehrliche Situation auf der Heinrichstraße haben wir im Blick und werden auch hier nach einer bestmöglichen Lösung suchen.“ Vorgesehen sei zudem, möglichst viele Einstellplätze für die Mitarbeiterinnen auf dem Gelände selbst herzurichten.

Wie geht es jetzt weiter? In einer öffentlichen Sitzung des Planungs- Bau- und Umweltausschusses, die am Donnerstag, 7. Juni, ab 18 Uhr im Rathaus in Lohne stattfindet, wird die Verwaltung den Mandatsträgern die Aufstellung eines Bebauungsplanes für dieses Gebiet vorschlagen.

Bürger können Einwendungen vorbringen

Bürger haben im Rahmen des Bauleitverfahrens dann die Möglichkeit, Einwendungen vorzubringen. „Natürlich steht die Gemeinde auch für Einzelfragen oder Gespräche außerhalb des förmlichen Verfahrens zur Verfügung“, erklärte der Verwaltungschef.

Im Ortsteil Wietmarschen können derzeit alle Kinder untergebracht werden

Wellen hält es im Übrigen für denkbar, dass auch im Ortsteil Wietmarschen in einigen Jahren eine weitere Kita gebaut werden muss, um den Bedarf zu decken. „Derzeit können wir alle Kinder in den vorhandenen Einrichtungen unterbringen.“

Weitere Berichte aus der Gemeinde Wietmarschen finden Sie unter www.noz.de/lokales/lohne


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN