Ein Bild von Ludger Jungeblut
10.04.2018, 11:27 Uhr KOMMENTAR

Mietwohnungen Mangelware: Abschied vom Boomtown Lohne?

Kommentar von Ludger Jungeblut

Der Mietwohnungsmarkt in der Gemeinde Wietmarschen reicht derzeit nicht aus, um den Bedarf zu decken. Foto: Ludger JungeblutDer Mietwohnungsmarkt in der Gemeinde Wietmarschen reicht derzeit nicht aus, um den Bedarf zu decken. Foto: Ludger Jungeblut

Wietmarschen. Wenn es nicht gelingt, den Mietwohnungsmarkt in der Gemeinde Wietmarschen anzukurbeln, wird Lohne als größter Ortsteil nicht länger Boomtown heißen können.

Dass der Bürgermeister der Gemeinde Wietmarschen, Manfred Wellen, beim Thekentalk der CDU unumwunden zugab, dass der Mietwohnungsmarkt in der Gemeinde mit 12.598 Einwohnern gegenwärtig leer gefegt ist, ist ein Alarmzeichen.

Jahrelang hatten die Verantwortlichen der Gemeinde mit der bevorzugten Wohnlage zwischen Lingen und Nordhorn und den beiden Autobahnanschlussstellen geworben. Vor allem der Ortsteil Lohne mit zurzeit 7371 Einwohnern erlebte, einhergehend mit einer vorbildlichen gewerblichen Entwicklung, einen starken Zuzug, der in der Region seinesgleichen sucht.

Damit diese Erfolgsgeschichte fortgeschrieben werden kann, ist es jetzt Aufgabe von Gemeinderat und Verwaltung, Rahmenbedingungen so zu setzen, damit Mietwohnungen für alle Schichten der Bevölkerung gebaut werden.


Der Artikel zum Kommentar