Ausstellung im Heimathaus Diele in Lohne „so bunt wie noch nie“

Von Katharina Grewe

Auf dem Bild sind die Kursteilnehmerinnen mit einem der ausgestellten Bilder vor dem Heimathaus zu sehen, außerdem Georg Borker (Vorsitzender des Heimatvereins, ganz links), Anke Wolters (VHS-Außenstellenleiterin für Wietmarschen-Lohne, zweite von links) sowie Wolfgang Tautz (Künstler und Kursleiter, ganz rechts). Foto: Katharina GreweAuf dem Bild sind die Kursteilnehmerinnen mit einem der ausgestellten Bilder vor dem Heimathaus zu sehen, außerdem Georg Borker (Vorsitzender des Heimatvereins, ganz links), Anke Wolters (VHS-Außenstellenleiterin für Wietmarschen-Lohne, zweite von links) sowie Wolfgang Tautz (Künstler und Kursleiter, ganz rechts). Foto: Katharina Grewe

kgr Wietmarschen. Unter dem Titel „Auf den Spuren der Farben“ sind seit dem 24. März 2017 im Heimathaus Lohne vielfältige Kunstwerke zu bestaunen.

Entstanden sind die Bilder in einem gleichnamigen Volkshochschulkurs, der vom Lohner Künstler Wolfgang Tautz geleitet wird. „So bunt war unsere Diele noch nie“, stellte Georg Borker, Vorsitzender des Heimatvereins Lohne, anlässlich der Ausstellungseröffnung heraus und dankte allen Beteiligten für ihren Einsatz. Künstler Wolfgang Tautz richtete sich in seinem anschließenden Grußwort an die Teilnehmerinnen seines Kurses: „Auf den Spuren der Farben ist man, wenn man einen Weg geht. Ihr seid diesen Weg gegangen und die Ergebnisse sind sehr vielseitig geworden.“ Außerdem dankte der Künstler besonders dem zweiten Vorsitzenden des Heimatvereins Walter Vogt, mit dem er am Vortag die Bilder in der Diele und im Flur des Heimathauses positioniert hat.

Ausgestellt werden hier groß- und kleinformatige Acrylbilder mit vielfältigen Motiven, die abstrakt oder auch realistisch umgesetzt wurden. Insbesondere Tierdarstellungen waren bei den Kursteilnehmerinnen beliebt. Begeistert von den kreativen Ergebnissen des Kurses war auch Anke Wolter, die für die Volkshochschule Grafschaft Bentheim als Leiterin der Außenstelle Wietmarschen-Lohne vor Ort war.

Seit 2015 leitet Tautz den Volkshochschulkurs, der jedes Jahr im Frühjahr und im Herbst für jeweils sechs Wochen im Lohner Schulzentrum stattfindet. „Jeder kommt mit einer Idee oder einem Bild zum Kurs und bekommt hier Unterstützung bei der Frage, wie man dieses umsetzt. Innerhalb der Gruppe funktioniert die Zusammenarbeit sehr gut“, erklärte Tautz.

Auch Kursteilnehmerin Katharina Eisele, die selbst mehrere Bilder zur Ausstellung beigetragen hat, bestätigte dies: „Das Verhältnis innerhalb der Gruppe ist sehr kollegial. Man hilft sich gegenseitig und so kommt dann auch Neues zustande“.

Geöffnet ist die Ausstellung am Dienstag, Donnerstag und Samstag jeweils von 15 bis 17 Uhr sowie am Mittwoch von 9 bis 12 Uhr. Während dieser Zeiten ist stets ein Ansprechpartner vor Ort, der für Rückfragen und Informationen zu den Kunstwerken zur Verfügung steht.